Unsere Facebook-Seiten:   Bad Hersfeld aktuell, Stadt TV Bad Hersfeld, Hersfelder Stammtisch u. v. m.
BAD HERSFELD AKTUELL * kulturell * interessant * wissenswert*

Sie befinden sich auf der Startseite


Corona-Pantemie - Worte des Bundespräsidenten von Hans-Christian Plambeck für t-online.de

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier: "Das Wichtigste vorweg: Wir werden das Virus besiegen. Aber in was für einer Gesellschaft wir danach leben werden, und in was für einer Welt, das hängt davon ab, wie wir heute handeln. Die erste und wichtigste Aufgabe ist, die weitere Ausbreitung des Virus zu verlangsamen, damit unser Gesundheitssystem die rasch steigende Last der Neuansteckungen bewältigen kann. Damit wir so viele Leben retten wie irgend möglich. Drastische und sofortige Einschnitte in unser tägliches Leben, unseren Berufsalltag sind dafür notwendig, auf alte Gewohnheiten wie Umarmungen, den Begrüßungskuss, das Händeschütteln müssen wir eine Zeit lang verzichten. Manch einer wird sagen: "Warum das alles? Ich bin jung und stark, mich trifft das nicht!" All denen sage ich: Hier geht es um mehr als persönliche Betroffenheit. Was wir heute tun, dient vor allem dem Schutz der Älteren und der Schwächeren unter uns. Unsere Selbstbeschränkung heute kann morgen Leben retten". (Auszug aus einem Interview von t-online.de)


Wir bitten um Beachtung:

Aufgrund der Coronakrise können wir hier auf dieser Seite nicht alle Absagen in Bad Hersfeld und Umgebung unterbringen. Wir haben aber auf unseren Facebook-Seiten "Bad Hersfeld aktuell", "Bad Hersfelder Stammtisch", "Stadt TV Bad Hersfeld", ein zusätzliche umfangreiche Berichterstattung eingerichtet. Das neuste zur Corona-Krise in der Region Hersfeld-Rotenburg erfahren Sie auf unseren Facebook-Seiten.

https://www.facebook.com

 


Das Wetter in Bad Hersfeld (unterstützt durch "Wetter-Online")

Zur Wetterkamera geht es hier


Anzeige - Klicken Sie auf die Bilder und Sie erfahren mehr ...

Das Sekretariat Stadtmarketing Bad Hersfeld e. V. Frau Sabine Schmidt ist ab dem 13. Januar 2020 im Gebäude der Stadtbibliothek am Markt 1 in 36 251 Bad Hersfeld zu erreichen. Die Telefon- und Faxnummer ändert sich nicht.




Residenz Ambiente
am Kurpark in Bad Hersfeld

Wir begrüßen Sie im Südwesten von Bad Hersfeld – direkt am idyllischen Kurpark der Jahreszeiten.



Bad Hersfeld neue Mitte
Mo - Fr 09:00 - 19:00 Uhr
Sa.       09:00 - 18:00 Uhr

Klausstrasse 24
36251 Bad Hersfeld
Tel: +49 (0) 6621 620 280
Fax: +49 (0) 6621 620 352


Shanty Festival

31. Mai 2020, 16 Uhr
Stiftsruine Bad Hersfeld


Veranstaltungen/Informationen aus Bad Hersfeld und Region Hersfeld-Rotenburg


 NEU:  Facebook-Seite - Bad Hersfeld aktuell

Liebe Freunde aus nah und Fern, von Stadt TV Bad Hersfeld, und dem Hersfelder Stammtisch.
Wie sie sicherlich schon gesehen haben gibt eine neue Facebook-Seite. Hier werden Sie neue interessante Themen und Bilder auch außerhalb von Bad Hersfeld besonders in der Region Hersfeld-Rotenburg finden.
Auf dieser Seite gibt es außer Aktuelles auch viel Wissenswertes, Kulturelles und Interessantes. Wir berichten von Veranstaltungen aus der Region und darüber hinaus. Empfehlen Sie uns weiter, bleiben Sie uns treu und schauen Sie ab und zu mal rein.

Sie können auch einen Kommentar abgeben, aber bitte in einer anständigen Art und Weise ohne Beleidigungen. Teilen Sie uns ihre Meinung mit, wenn Sie glauben, dass wir etwas verbessen sollten. Wir freuen uns auf Ihren Besuch auf unserer neuen Facebook-Seite Bad Hersfeld aktuell. Übrigens, wir sind noch am Verfeinern der neuen Seite.
Bleiben Sie gesund und weiter neugierig.

Ihr Team von Stadt TV Bad Hersfeld



Bild copyright: Bad Hersfeld aktuell Magistrat berät zur Festspielen 2020

Magistrat berät zur Festspielen 2020

(PM) Die Mitglieder des Magistrates haben sich in einer Telefonkonferenz am Dienstagabend unter anderem mit dem Thema Bad Hersfelder Festspiele 2020 befasst. Insbesondere ging es um die mögliche Absage der Großveranstaltung.

Dem Gremium ist bewusst, dass eine schwierige Situation mit einem gewissen Zeitdruck besteht. Umso mehr müsse jetzt aber verantwortungsvoll und mit Sorgfalt vorgegangen werden.

Bürgermeister Thomas Fehling dazu: „Abgesagt ist schnell – aber dies zu entscheiden, ohne zumindest eine ausreichende Abwägung von Entscheidungsmöglichkeiten und Rahmenbedingungen zu diskutieren, wäre einfach sehr fahrlässig. Diese wenigen Tage haben wir noch und wir sollten sie nutzen. Darüber bestand im Magistrat Einigkeit.“

Gestützt wurde diese Aussage von Intendant Joern Hinkel und der kaufmännischen Leiterin Andrea Jung, die den Magistratsmitglieder einen ausführlichen Sachstand zur aktuellen Lage der Festspiele gaben. Nach dem Motto „Wir arbeiten weiter!“ stehen z.B. für das technische Personal in den nächsten 10 Tagen ohnehin noch Tätigkeiten an Material und Einrichtungen an, die auch für die kommenden Jahre genutzt werden.

Für die finanziellen Folgen einer Festspiel-Absage muss vor einer Entscheidung mit den Fördergebern geklärt werden, ob deren Finanzmittel erhalten oder verschoben werden können. Nicht nur in diesem Punkt kann ein Festspiel-Ausfall den städtischen Haushalt durchaus sehr unterschiedlich stark belasten.

Dieser Dialog mit Bund, Land und Kreis laufe bereits. Begleitend hatte der Bürgermeister mit dem hiesigen Bundestagsabgeordneten und Europa-Staatsminister Michael Roth Kontakt aufgenommen und um Unterstützung auf Bundesebene gebeten.

Fehling abschließend zur Diskussion: „Es geht aber nicht nur um Zahlen. Wenn wir uns den guten Willen aller Beteiligten auch für die nächsten Jahre erhalten wollen, dürfen wir mit einer Absage - die ja schon traurig genug ist - nicht noch unnötig verbrannte Erde bei unseren Sponsoren und Partnern hinterlassen.“

Das gilt in besonderem Maß auch für die bis zu 200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bei den Festspielen. “Wir können nicht die Menschen, die den Festspielen jahrelang großartige Dienste geleistet haben, so mir nichts dir nichts in die Arbeitslosigkeit schicken. Hier müssen wir vor einer Entscheidung zu fairen Lösungen kommen.“ so das Credo des Magistrates.



Bild copyright: Landkreis Hersfeld-Rotenburg Amtsärztin Adelheid Merle erklärt die zehn wichtigsten Hygienetipps: „Die effektivsten Maßnahmen zum Schutz vor dem Coronavirus sind eine gründliche Händehygiene, das Einhalten von Hust- und Niesregeln sowie Abstand halten.“

Verhaltensregeln für Bevölkerung
COVID-19: Wie verhalte ich mich richtig? Amtsärztin klärt auf

(PM) Im Kampf gegen das Coronavirus wurden in den vergangenen Wochen zahlreiche Verordnungen von Kommunen und Länder erlassen. Teils wurden diese durch neue Maßnahmen ersetzt, teilweise gelten sie noch weiter. Das verunsichert manch einen Bürger: Was gilt aktuell? Wie verhalte ich mich in der jetzigen Situation überhaupt richtig? Durch die Flut an Informationen wurden wichtige Dinge schlicht nicht aufgefasst. Adelheid Merle, Amtsärztin des Landkreises Hersfeld-Rotenburg, gibt den Bürgerinnen und Bürgern Empfehlungen, wie sie sich jetzt zu verhalten haben.

Gründliche Händehygiene, Hust- und Niesregeln einhalten, Abstand halten!

Wie bei Influenza und anderen Atemwegsinfektionen auch, schützen vor einer Übertragung des neuen Coronavirus die einfachen Hust- und Niesregeln. Adelheid Merle erklärt: „Anstatt in die Hände soll in die Armbeuge gehustet und geniest werden. Zudem sollten Einmaltaschentücher verwendet werden.“ Auch auf Händeschütteln sollte komplett verzichtet werden. Die Amtsärztin weiter: „Essentiell ist jetzt gute Händehygiene. Das bedeutet, sich mehrmals täglich gründlich die Hände zu waschen – mindestens 20 bis 30 Sekunden. Besonders wichtig ist, Abstand zu anderen Personen zu halten – mindestens 1,5 bis 2 Meter.
Darüber hinaus sollten Menschen, die Atemwegssymptome haben, zu Hause bleiben. Für die Bevölkerung fasst Adelheid Merle zusammen: „Gründliche Händehygiene, die Hust- und Niesregeln beachten und Abstand halten! Das ist alles, was Sie tun können und auch sollten. Damit schützen Sie sich selbst und die gesamte Bevölkerung.“

Ist es ratsam, einen Mundschutz zu tragen? Grundsätzlich nein, außer:
Auf die Frage hin, ob es sinnvoll ist, einen Mundschutz zu tragen, antwortet Merle: „Eine Schutzmaske sollte vor allem in zwei Fällen getragen werden: bei medizinischem Personal, wenn es der Arbeitsschutz erfordert. Also beispielsweise um erkrankte Personen zu behandeln, ohne sich selbst anzustecken.
Der zweite Fall trete ein, so Merle, wenn eine erkrankte Person sich im öffentlichen Raum aufhalten muss. „In diesem Fall verringert hier das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes die Ansteckungsgefahr. Aber für die allgemeine Bevölkerung gilt, keinen Mundschutz zu tragen“, erklärt die Amtsärztin und rät damit Nicht-Erkrankten grundsätzlich ab, eine Maske zu tragen. Denn das könne ein falsches Sicherheitsgefühl erzeugen, durch das zentrale Hygienemaßnahmen vernachlässigt werden können. „Die wichtigsten und effektivsten Maßnahmen zum Schutz vor dem Coronavirus sind eine gründliche Händehygiene, das Einhalten von Hust- und Niesregeln sowie Abstand halten“, appelliert Merle an die Bürgerinnen und Bürger.

„Schutzmaterial nicht unnötig für private Zwecke verbrauchen“

Auch Landrat Dr. Michael Koch wendet sich an die Bevölkerung: „Bitte verbrauchen Sie Schutzmaterial nicht unnötig zu privaten Zwecken. Dies führt zu einer vermeidbaren Verknappung bei Ärzten, Rettungskräften und Pflegeheimen und treibt die Einkaufspreise ungewollt in die Höhe.“



Erreichbarkeit der Stadtverwaltung -
Rathaus-Gebäude noch bis 20. März geschlossen.

(PM) In der Stadtverwaltung Bad Hersfeld werden weiterhin ergänzende Maßnahmen umgesetzt, um die weitere Ausbreitung des Corona-Virus möglichst zu verlangsamen.

Rathaus in der Weinstraße noch bis 20. März geschlossen

Das Rathaus der Kreisstadt Bad Hersfeld in der Weinstraße 16 wird bis Freitag 20. März noch geschlossen bleiben.

Wir bitten um Verständnis.

Hintergrund ist, dass der Großteil der dort beschäftigten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern auf Anweisung des Gesundheitsamtes vorsorglich in Quarantäne bleiben muss. Sie arbeiten, wie auch der Bürgermeister, von Zuhause aus.

Die Telefonzentrale der gesamten Stadtverwaltung ist jedoch unter der Telefonnummer 06621 201-0 zu den üblichen Bürozeiten erreichbar.

Wenn möglich: Per Telefon, per Email oder digital Kontakt aufnehmen!
Ausführliche Informationen unter:
https://www.bad-hersfeld.de/aktuelles/2361-Erreichbarkeit-der-Stadtverwaltung---Rathaus-Gebude-noch-bis-20-Mrz-geschlossen


Der Erdbeerkuchen schmeckt immer wieder(v.l.n.r.): Jutta Hendler (Fachbereich Generationen), Annika Dietrich (Stiftung Hospital); Adriana Anders (Förderverein Altenzentrum Hospital), Brigitte Wiegand (Stiftung Hospital) und Dieter Altmann (Fachbereich Generationen); sitzend: Irene Adolph und Waltraud Brendel, beide Bewohnerinnen des Hauses

„Café Hospital“ auf dem Hessentag - Erlöse wurden gespendet!

(PM) Auf einer Fläche von ca. 800 Quadratmetern wurde ein seniorengerechter Kaffeebereich für die Besucher des Hessentags 2019 auf dem Gelände des Altenzentrums Hospital eingerichtet – direkt am Laufweg zwischen Linggplatz und Stiftsbezirk. Dies geschah in Kooperation zwischen der Stadt Bad Hersfeld und dem Altenzentrum Hospital, welches für den reibungslosen Ablauf des Café Bereichs verantwortlich war.
An allen Tagen des Hessentages war das "Café Hospital" gut besucht und ein Magnet sowohl für Einheimische wie auch für viele der auswärtige Besucherinnen und Besucher. In aller Ruhe, aber in direkter Nähe zum Trubel der Hessentagsstraße, wurden Kaffee und vor allem der Erdbeerkuchen zum Verkaufsschlager.
Der erzielte Reinerlös von 4.500 Euro aus dem Hessentagsverkauf wurde nun zu gleichen Teilen zwischen dem Förderverein des Altenzentrums Hospital und der Stiftung Hospital aufgeteilt.


Bild copyright: Landkreis Hersfeld-Rotenburg. Zwei neue Corona-Fälle im Landkreis Hersfeld-Rotenburg

Zwei neue Corona-Fälle im Landkreis Hersfeld-Rotenburg

(PM) Im Landkreis Hersfeld-Rotenburg sind zwei weitere SARS-CoV-2-Infektionen bestätigt worden: Es handelt sich bei beiden um Reiserückkehrer aus Österreich.
Beide Personen weisen leichte bis milde Symptome auf und befinden sich in häuslicher Quarantäne. Das Gesundheitsamt steht in regelmäßigem Kontakt mit ihnen und ermittelt weiterhin die Kontaktpersonen. Unter den Neuinfizierten sind weder Kinder noch Senioren.

(Stand 14.03.2020, 16 Uhr) gibt es im Landkreis Hersfeld-Rotenburg acht bestätigte Corona-Infektionen.






Bild copyright: Bad Hersfeld aktuell (Archivbild) Einstellung des öffentlichen Bäderbetriebes Die Bädergesellschaft wird gegen Mittag des 13.03.2020 den öffentlichen Badebetrieb im Aqua Fit und Kurbad Therme aussetzen.

Einstellung des öffentlichen Bäderbetriebes in Bad Hersfeld

(PM) Die Bädergesellschaft wird gegen Mittag des 13.03.2020 den öffentlichen Badebetrieb im  Aqua Fit und Kurbad Therme aussetzen.  

Die Maßnahme dient dem Schutz von allen Gästen und Mitarbeitern der Einrichtungen  und unterstützt die Maßnahmen des Robert-Koch-Institutes (RKI) eine Verzögerung  der Ausbreitung zu erreichen.  
Wir weisen auf die „Allgemeinverfügung des Kreisausschusses des Landkreises Hersfeld- Rotenburg über Schutzmaßnahmen bei Veranstaltungen, oder sonstigen Ansammlungen einer   größeren Anzahl Menschen, gegen die Verbreitung von SARS COV-2 vom 13.03.2020“, hin.  

Eine dringende Notwendigkeit, in der aktuellen Lage, den Badebetrieb sicher zu stellen ist  nicht gegeben. Bereits in den vergangen Tagen konnten wir feststellen, dass auch von den  Gästen und Kursteilnehmern, Absagen, bzw. ein mehr als deutlich Rückgang der Besucher  festzustellen war.  

Der Geschäftsführer der Bädergesellschaft, Herr Klaus Schnettger, bittet um Verständnis für  die Maßnahmen und empfiehlt sich objektiv auf den Seiten des RKI www.rki.de über die  Lage der Pandemie in Hessen, Deutschland und der Welt regelmäßig zu informieren.  

Auf den Internetseiten der Bädergesellschaft können Sie sich jederzeit über den Betrieb  (Wiederaufnahme des öffentlichen Badebetriebes) informieren. Unter Bezugnahme der  Allgemeinverfügung vom 13.03.2020 ist der Betrieb entsprechend bis einschließlich 10. April  2020 vorerst ausgesetzt. 


ACHTUNG: Bürgertelefon auch am Wochenende erreichbar
Es gelten die gleichen Sprechzeiten wie unter der Woche

(PM) Der Landkreis Hersfeld-Rotenburg hat ein Bürgertelefon zum Thema Corona eingerichtet. Unter der Telefonnummer 06621 87 87 87 können sich Bürgerinnen und Bürger sieben Tage die Woche in der Zeit von 8 bis 18 Uhr informieren. Das Bürgertelefon ist auch am Wochenende erreichbar, es gelten die gleichen Sprechzeiten wie unter der Woche.


Bild copyright: picture alliance, Xinhua (Ärzteblatt.de)

Das Robert-Koch-Institut kann laut Angaben von RKI-Chef Lothar Wieler ein Italien-Szenario auch für Deutschland nicht ausschließen.

"Er hoffe nicht, dass es dazu komme", sagt Prof. Lothar Wieler. Die derzeitigen Anstrenungen könnten dies eventuell verhindern, aber sicher ist das nicht.
In Italien sind zahlreiche Krankenhäuser zur Triage d. h. Einteilung der Verletzten (bei einer Katastrophe) nach der Schwere der Verletzungen gezwungen. Wegen Kapazitätsengpässen muss man sich entscheiden,
wer noch beatmet werde und wer nicht.

Anmerkung Red.:

Dabei stellt sich die Frage, ob unsere Gesellschaft in der Lage ist, gemeinsam etwas dazu beizutragen. Das gilt auch für jeden einzelnen Bürger in Deutschland.
Entweder wir Schaffen es und bringen auch mal ein (zeitliches) persönliches Opfer oder wir füllen die Krematorien und Friedhöfe.


WISSENSWERT: 3230 Stunden im Dienst für die Gemeinschaft - ein Dankeschön von Bad Hersfeld aktuell
(PM) Ende Januar trafen sich die Asbacher Brandschützer zur Jahreshauptversammlung, welche durch den Wehrführer Carsten Ullrich eröffnet wurde.
Ullrich bilanzierte 18 Einsätze, 34 Übungsdienste, zahlreiche Brandsicherheitsdienste bei den Bad Hersfelder Festspielen, in der Stadthalle, der Schildehalle, der Bad Hersfelder Stadtkirche, am Hessentag sowie am Hippie-Festival in Breitenbach a.H. Insgesamt leisteten die 50 Feuerwehrkameradinnen und Kameraden beachtliche 3230 Stunden.
Mit Freude blickt Ullrich der geplanten Fertigstellung des neuen Feuerwehrhauses entgegen, welche im Mai diesen Jahres erfolgen soll.

Jedoch fand Ullrich nicht nur lobende Worte. Er kritisierte die starre Regelung, die besagt, dass alle aktiven Kameradinnen und Kameraden jährlich 40 Stunden Feuerwehrdienst absolvieren müssen. Dies sei aber einigen Brandschützern aufgrund beruflicher oder familiärer Gründe nicht immer möglich. Dadurch sind sie aber keineswegs weniger qualifiziert für den Dienst am Nächsten, so Ullrich.

Des Weiteren berichtete er von den Aktivitäten der Alters- und Ehrenabteilung, die im vergangenen Jahr einen Ausflug nach Bad Salzungen unternahm und sich zum gemeinsamen Seniorennachmittag traf.
Abschließend danke Ullrich seinen Stellvertretern Axel Völker und Jonas Seitz für die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit.

Jugendwart Alexander Dahl berichtete von den Aktivitäten der 23 Mitglieder starken Jugendfeuerwehr. Neben dem jährlichen Hutzelfeuer zu Beginn des Jahres nahm man an zwei Völkerballturnieren statt, wo drei 1. Plätze erreicht wurden. Zudem erreichten sie beachtliche Ergebnisse beim Kreistentscheid und Osthessencup der Jugendfeuerwehren. Auch bei der sommerlichen Großübung der Bad Hersfelder Jugendfeuerwehren zeigten die Jugendliche große Einsatzbereitschaft.
Neben der Jugendfeuerwehr bildet die von Matthias März und Matthias Freisinger geführte KInderfeuerwehr ein weiteres Standbein des Feuerwehrnachwuchses. 17 Mädchen und Jungen lernen hier spielerisch die Aufgabenfelder der Feuerwehr kennen. Für 2020 ist die Abnahme der „Bärentatze“ als erstes Leistungsabzeichen der Feuerwehr für die Kinder geplant.
Als Vertreter für die städtischen Gremien war Stadtrat Hans Vierheller anwesend um die Grußworte der Stadt Bad Hersfeld zu überbringen. Vierheller lobte die personell gut aufgestellte und schlagkräftige Truppe, was nicht zuletzt an der hervorragenden Jugendarbeit liege. Vierheller zeigte sich sichtlich stolz über die zweitgrößte Einsatzabteilung innerhalb der Feuerwehr Bad Hersfeld.  

Er berichtete zudem über den Sachstand des Neubaus und gab die Baufortschritte bekannt.
Christian Seelig, welcher als stellv. Stadtbrandinspektor anwesend war, schloss sich den Worten seiner Vorredner an und dankte den Kameradinnen und Kameraden für die hohe Einsatz- und Leistungsbereitschaft während des Hessentags.
Autor: Jonas Seitz (Stellv. Pressesprecher Freiwillige Feuerwehr Bad Hersfeld)

Ehrungen und Beförderungen

Oberfeuerwehrmann: Michael Sandhofen
Hauptfeuerwehrmann: Jan Gluth und Nico Sandhofen
Löschmeister: Timothy Weil
Hauptlöschmeister: Jonas Seitz

Ehrenurkunde für 25 jährige Mitgliedschaft: Matthias Freisinger und Reinhard Möller
40 jährige Mitgliedschaft: Wilfried Kohlhase, Valentin Wettlaufer und Karl-Heinz Knaus
50 jährige Mitgliedschaft: Helmut Hohlmann
60 jährige Mitgliedschaft: Karl Stippich und Gerhard Klöpfel


Bild copyright: Bad Hersfeld aktuell (Archivbild) Klinikum Hersfeld-Rotenburg führt allgemeines Besuchsverbot auf allen Stationen ein

ACHTUNG: Klinikum Hersfeld-Rotenburg führt allgemeines Besuchsverbot auf allen Stationen ein

Nur notwendige Begleitpersonen dürfen noch Patienten begleiten.

(PM) Das Klinikum Hersfeld-Rotenburg untersagt mit sofortiger Wirkung jeglichen Besuch der Patienten auf allen Stationen des Klinikums Bad Hersfeld, des Herz-Kreislauf-Zentrums Rotenburg und der Orthopädie Bad Hersfeld. Ausnahmen von dieser Regelung gelten für notwendige Begleitpersonen wie beispielsweise für Gehörlose, Kleinkinder, Demenzkranke, Übersetzer oder andere und für Patienten auf der Palliativstation. Hier ist pro Patient*in und Tag jeweils ein*e Besucher*in erlaubt. Gleiches gilt für den Kreissaal, wo eine Person die werdende Mutter begleiten darf. Im Bereich der Intensivstation ist eine persönliche Abstimmung mit dem Personal notwendig.

Geschäftsführer Dr.Tobias Hermann: „Seit den ersten Corona-Fällen weltweit arbeiten wir eng mit den für uns zuständigen örtlichen Behörden zusammen und entscheiden gemeinsam über notwendige Maßnahmen. Die Einschränkung ist in der aktuellen Situation notwendig, da viele der Patienten im Haus zu den Risikogruppen gehören und daher verstärkt geschützt werden müssen. Auch unsere Mitarbeiter haben wir entsprechend informiert“.

Das Klinikum hat einen Krisenstab etabliert, welcher täglich die aktuelle Lage bewertet und geeignete Maßnahmen einleitet.


Bild copyright: Bad Hersfeld aktuell (Archivbild) Schließung der städtischen Seniorentreffs

ACHTUNG: Schließung der städtischen Seniorentreffs
(PM) Aufgrund der derzeitigen Situation, ausgelöst durch das Corona-Virus, wurde in Übereinstimmung mit Bürgermeister Thomas Fehling, Fachbereichsleiterin Jutta Hendler und der Mitarbeiterin im Seniorenbereich Annika Dietrich einvernehmlich beschlossen, alle städtischen Seniorentreffs (Eichhof, Hohe Luft, Innenstadt, Kathus, Lax) bis auf Weiteres vorsorglich zu schließen.

Gerade die älteren Menschen gehören zu der Risikogruppe und daher ist mit ihnen besonders verantwortungsbewusst umzugehen. Sobald sich die Situation wieder verbessert hat und die Treffen wieder aufgenommen werden können, werden die Senioren und Seniorinnen selbstverständlich über die Leiterinnen der Seniorentreffs informiert. Es wird um Verständnis gebeten!

Bei Rückfragen steht Annika Dietrich unter der Telefonnummer: (06621) 4 09 66 16 zur Verfügung.


Absage der Veranstaltung "großer Frühlingsmarkt" wegen Corona
- das Wohl der älteren Menschen geht vor!!!


Bild copyright: (Archivbilder 2019) Bad Hersfeld aktuell Am Samstag, 28. März 2020 von 11 – 17 Uhr findet wieder ein buntes Markttreiben in und um die Residenz Ambiente statt.

Großer Frühlingsmarkt mit Handwerkskunst aus der Region.

(PM) Der Frühling steht vor der Tür! Wir feiern die blühende Jahreszeit mit regionaler Handwerkskunst und kulinarischen Köstlichkeiten, verteilt auf 30 liebevoll gestaltete Stände.

Am Samstag, 28. März 2020 von 11 – 17 Uhr findet wieder ein buntes Markttreiben in und um die Residenz Ambiente statt.
Für Marktliebhaber gibt es an 30 Ständen viel zu entdecken: Ostergestecke und – Dekorationen, Handwerkskunst aus der Region wie Schönes aus Wolle, Filz, Seide, Papier, Beton und Holz,  Schmuck und handgefertigte Seifen, Cremes und Aroma-Öle aber auch Honig und  Wurst vom Direktvertrieb aus der Region u.v.m.
Um 11 Uhr und um 15 Uhr findet jeweils ein Vortrag zum Thema „Frühjahrsputz für den Körper“ von der Aromatologin Yasmine von Haßler. Hierbei wird es unter anderem darum gehen, dass essentielle ätherische therapeutische Öle wirksame Helfer für das wundervolle System der Selbstheilungskräfte sind. Um 14 Uhr gibt es einen Vortrag zum Thema „ Mit Schwung in den Frühling – Vitamin D und Co Faktoren“ von der Heilpraktikerin Kerstin Schmitz-Wolf.
Für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt: es erwarten Sie Ofenkartoffel mit Grüner Soße, Grillwurst, geräucherte Forellen, sowie Kaffee und ein großes Kuchen- und Tortenbuffet.
Der Posaunenchor CVJM und Ev. Kirche unterhält dazu musikalisch mit einem Auftritt um 13 Uhr
Eintritt frei.
Weitere Informationen erhalten Sie in der Residenz Ambiente, Am Kurpark 35, 36251 Bad Hersfeld und telefonisch unter 06621 – 180-0.



Bild copyright: Klinikum Bad Hersfeld Neue Mastaufsatzleuchten am Mitarbeiterparkplatz des Klinikums Bad Hersfeld sparen 73% CO2 ein.

Klinikum Bad Hersfeld setzt weiterhin auf klimafreundliche Alternativen

(PM) Neue Mastaufsatzleuchten sparen 73% CO2 ein
Im Rahmen der Modernisierungs- und Nachhaltigkeitsbestrebungen am Klinikum Bad Hersfeld wurden in den vergangenen Wochen die Leuchten der Mastanlage im Bereich des Mitarbeiterparkplatzes ausgetauscht. Die neuen LED-Lampen, die dem aktuellen Stand der Technik entsprechen, sparen jährlich etwa 26.000 kg CO2 ein – das entspricht etwa der Menge, die ein Auto auf einer 136km langen Strecke ausstößt. Im Gegensatz zu den bisherigen Leuchtmitteln reduzieren die neuen Lampen den Ausstoß so um rund 73 Prozent. Umgerechnet in Stromkosten bietet sich hier ein Einsparpotenzial von fast 60.000€ jährlich. Hochgerechnet auf die Gesamtlebenszeit der Anlage entspricht das etwa 2,8 Mio. €, die wiederrum in weitere nachhaltige Projekte investiert werden können. Gefördert wurde das Projekt vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.

In den vergangenen Jahren wurde zur Energiegewinnung bereits auf zwei neue Blockheizkraftwerke gesetzt sowie eine Kälteanlage installiert. Damit konnten die CO2-Emissionen deutlich gesenkt werden.

Informationen zum Projekt und Hintergrund:
KSI: Umrüstung der Außenbeleuchtung auf LED-Technik in dem Klinikum Bad Hersfeld GmbH
CO2- und Stromeinsparungen durch die Umrüstung der Außenbeleuchtung auf LED-Technik
Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.



Bild copyright: Kinder- und Jugendhospiz Kleine Helden Osthessen e.V. Kinder trauern anders – Kinder- und Jugendhospiz Kleine Helden bietet Kindertrauer Workshop an

Kinder trauern anders – Kinder- und Jugendhospiz Kleine Helden bietet Kindertrauer Workshop an

(PM) Stirbt in einer Familie ein gelieber Mensch, bricht das gesamte Familiensystem zusammen. Verzweiflung und Hilflosigkeit stehen im Raum. Das Thema Trauer, Sterben und Tod gehört noch immer zu den meist verschwiegenen Themen im Elternhaus. Hier ist Aufklärung gefragt. Das Kinder- und Jugendhospiz Kleine Helden Osthessen e.V. bietet zum Thema Kindertrauer einen Workshop am 29. März 2020 an und konnte Gudrun Huber, von der Akademie Aidenried, als Referentin gewinnen.
Kinder erleben den Verlust eines nahestehenden Menschen oft ganz anders, als Erwachsene. Je nach Altersstufe gehen Kinder sehr unterschiedlich mit dem Verlust um. Ihre Reaktionen verunsichert oder irritiert Erwachsene, da manchmal der Eindruck entstehen kann, Kinder würden gar nicht trauern. Dies ist aber nicht so. Kinder trauern anders. Es ist wichtig, sie in ihrer Trauer so anzunehmen wie sie sind, ihnen beizustehen und ihnen zu helfen.
Das Kinder- und Jugendhospiz Kleine Helden Osthessen e.V., welches neben schwerstkranken und lebensbegrenzt erkrankten Kindern, auch trauernde Kinder und Jugendliche in der eigenen Trauerwerkstatt „Tante Hope“ begleitet, bietet zum Thema Kindertrauer einen Workshop an. Dafür konnte der gemeinnützige Verein Gudrun Huber als Referentin gewinnen.
Gudrun Huber bildet mit Ihrer Akademie Aidenried seit vielen Jahren Trauerbegleiter aus, ist Autorin mehrerer Fachbücher und eine bundesweit bekannte Koryphäe auf Ihrem Gebiet. Der Workshop findet am 29. März 2020 von 09:30 – 17:00 Uhr statt und richtet sich an Menschen, die mit Kindern im Allgemeinen arbeiten, sich für das Thema „Kindertrauer“ interessieren oder auch im privaten Umfeld in Beziehung zu trauernden Kindern stehen. Interessierte können sich noch bis zum 09. März im Kinder- und Jugendhospiz Kleine Helden Osthessen, telefonisch unter 06652-9829220, anmelden. Die Teilnahmegebühr beträgt 90 Euro pro Person.




Foto: ICE_Trasse_Fehling.

Trassenvorschlag der Stadt Bad Hersfeld zur Neubau-Strecke Fulda- Gerstungen

(PM) Ende Januar hatte Bürgermeister Thomas Fehling einen eigenen Vorschlag für die neue Bahnstrecke Fulda-Gerstungen veröffentlicht. Bad Hersfeld soll darin ICE-Haltestelle bleiben. Die Variante für den rund 45 km langen Abschnitt zwischen Langenschwarz und Gerstungen führt dabei durch zwei Tunnel.
In seiner Sitzung am Montag hat nun der Magistrat der Stadt empfohlen, diesen Streckenvorschlag zum offiziellen Vorschlag der Stadt Bad Hersfeld zu machen und in die entsprechenden Planungsrunden mit der Deutschen Bahn einzubringen. Dies wird nun zunächst im städtischen Ausschuss für Stadtplanung und Umwelt beraten; die letztendliche Entscheidung trifft die Stadtverordnetenversammlung voraussichtlich am 26. März.
Für die zentrale Stelle Bad Hersfelds als Mittelzentrum mit teilweiser oberzentraler Funktion ist der Bahnhofstandort mit ICE-Halt in der Stadt von elementarer Bedeutung. Die schnelle Anbindung an die Bahnknoten Fulda und Erfurt werden wesentlich zu einer positiven Stadtentwicklung beitragen. Die Verkürzung der Fahrzeit nach Frankfurt a.M. unter einer Stunde wird die Anzahl der Pendler in das Rhein-Main-Gebiet ansteigen lassen.
Deswegen wurde der Erhalt des Standortes als Prüfvorgabe in den Suchraum für die Streckenführung Fulda-Gerstungen als eine Bedingung des Verkehrswegeplanes vorgegeben. Die Anbindung des Bahnhofes ist wegen der hohen naturschutzrechtlichen Belange im Fuldatal nicht einfach. Die Stadt hat zudem erheblich Investitionen zur Aufwertung des Bahnhofumfeldes aufgewendet und zudem zwei P&R Parkplätze gebaut.
Vorschläge, einen neuen Haltepunkt außerhalb des Stadtgebietes auf der „grünen Wiese“ zu bauen, werden daher als nicht akzeptabel gesehen.
Es wurde eine mögliche, verträgliche Lösung für die Streckenführung erarbeitet, die beim Überholbahnhof Langenschwarz bei Burghaun die Schnellbahnstrecke verlässt und in einem Tunnel unter dem Johannesberg zur Bestandsstrecke zwischen Unterhaun und Bad Hersfeld führt. Nach passieren des Bahnhofs Bad Hersfeld auf Höhe der Kläranlage verschwindet die Strecke im Tunnel, um in Wildeck-Hönebach wieder auf die bestehende Strecke Gerstungen einzuschwenken.
Diese Streckenvariante soll von der Stadt in die Streckendiskussion, vor allem im sogenannten Bahnbeteiligungsforum, eingebracht werden. Der Streckenvorschlag ist in der Entstehungsphase mit den Verantwortlichen der Deutschen Bahn (DB) für das Bahnprojekt Fulda-Gerstungen besprochen worden.
Zudem ist der Trassenvorschlag mit allen Bad Hersfelder Teilnehmern am Beteiligungsforum der DB diskutiert worden. Dabei hat die Variante eine breite, einhellige Unterstützung gefunden, insbesondere auch durch die Vertreter des Aktionsbündnis Waldhessen, einem Zusammenschluss mehrerer Bürgerinitiativen.
Gestützt durch eine Entscheidung der Kreisstadt und mit breitem Konsens vor Ort ist der Streckenvorschlag insofern sehr gut geeignet, in den folgenden Beteiligungsverfahren als eine klare Positionierung aus Bad Hersfeld entsprechendes Gewicht zu gewinnen.
Weitere Infos und Einzelheiten zur Streckenführung gibt es im Video mit Bürgermeister Thomas Fehling.
Das Konzept kann hier eingesehen werden: https://www.bad-hersfeld.de/…/ICE_Trasse_Konzept_Fehling.pdf





Frauentag am 8. März: Gewerkschaft NGG kritisiert Lohnlücke Im Kreis Hersfeld-Rotenburg verdienen Frauen 600 Euro weniger als Männer.

Frauentag am 8. März: Gewerkschaft NGG kritisiert Lohnlücke  Im Kreis Hersfeld-Rotenburg verdienen Frauen 600 Euro weniger als Männer.  
(PM) Sie arbeiten genauso lang, ziehen aber beim Verdienst den Kürzeren: Frauen, die im Landkreis Hersfeld-Rotenburg eine Vollzeit-Stelle haben, verdienen rund 600 Euro weniger  im Monat als ihre männlichen Kollegen. Darauf hat die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten zum Internationalen Frauentag am 8. März hingewiesen. Die NGG beruft sich  dabei auf aktuelle Zahlen der Bundesagentur für Arbeit. Danach liegt das durchschnittliche Vollzeit-Einkommen von Frauen im Kreis Hersfeld-Rotenburg aktuell bei 2.554 Euro im  Monat – Männer mit der gleichen Arbeitszeit kommen auf 3.141 Euro. Das macht einen Unterschied von 19 Prozent.
„Es kann nicht sein, dass Frauen auf dem Arbeitsmarkt noch immer so stark benachteiligt  sind. Viele Unternehmen in der Region nutzen das Lohngefälle aus, obwohl sie mehr zahlen müssten“, kritisiert Andreas Kampmann von der NGG-Region Nord-Mittelhessen.  

Besonders problematisch sei die Situation in frauendominierten Berufen – etwa im Service  einer Gaststätte oder im Verkauf einer Bäckerei. Wenn hier nicht nach Tarif gezahlt werde,  träfen niedrige Löhne häufig auf Teilzeitjobs und befristete Stellen. „Die Folge sind geringe  Einkommen und im Alter Mini-Renten, die Frauen dann beim Amt aufstocken müssen“, so  Kampmann.  

Nach Einschätzung des Gewerkschafters dürfte der tatsächliche „Gender Pay Gap“, die Lohnlücke zwischen den Geschlechtern, im Landkreis bei deutlich über 19 Prozent liegen.  „Bezieht man Teilzeitstellen und Minijobs in die Rechnung ein, wird die Kluft noch größer.  Denn hier arbeiten mehr Frauen als Männer. Zugleich sind die Löhne im Schnitt deutlich niedriger“, sagt der NGG-Geschäftsführer. Das zeige sich gerade im Gastgewerbe:
Nach Angaben der Arbeitsagentur werden im Kreis aktuell 73 Prozent aller Teilzeit- und Minijobs  in der Branche von Frauen erledigt.   
„Hinzu kommt, dass noch immer zu viele Frauen zu Hause bleiben – nicht zuletzt auch, weil das Ehegatten-Splitting bei der Steuer die Rollenteilung verstärkt“, so Kampmann.  
Damit gehe dem heimischen Arbeitsmarkt eine große Chance durch die Lappen. Mit Blick  auf die Alterung der Gesellschaft und den Fachkräftemangel müssten eigentlich schon heute viel mehr Frauen ins Berufsleben einsteigen.
Die NGG fordert die Unternehmen auf, die unterschiedliche Bezahlung von Frauen und  Männern in vergleichbaren Positionen zu beenden. Auch die Politik sei gefordert. „Statt  immer neuer Lippenbekenntnisse zum Frauentag brauchen wir einen gesetzlichen Anspruch auf gleiches Geld für gleichwertige Arbeit, der Wirkung zeigt und in den Betrieben zwingend umgesetzt werden muss. Alles andere ist im Jahr 2020 von vorgestern“, betonte Kampmann.   


 

Bild copyright: BSO/AEM/Schwalm Gemeinsam in die digitale Zukunft August Elektrotechnik GmbH (AEM) und die Beruflichen Schulen Obersberg vereinbaren Kooperation li. n. re. Thorsten Scherp, BSO-Abteilungsleiter Michael Weiser, AEM-Prokurist Christian August, Schulleiter Guido Lomb und AEM-Geschäftsführer Robert Simla.

Gemeinsam in die digitale Zukunft - August Elektrotechnik GmbH (AEM) und die Beruflichen Schulen Obersberg vereinbaren Kooperation

(PM) Das Oberbreitzbacher Unternehmen AEM und die Beruflichen Schulen Obersberg (BSO) streben ab diesem Jahr eine Kooperation im Bereich Technik an. Gedacht ist zunächst eine Weiterbildungseinheit zum Thema Antriebstechnik, die das Unternehmen aus Hohenroda für Lehrkräfte der BSO anbieten möchte. Damit soll der Praxisbezug befördert werden, wovon sowohl die Studierenden der Technikerschule als auch die angehenden Elektroniker in der Erstausbildung profitieren werde

„Wir möchten im MINT-Angebot unserer Schule  den Buchstaben T für Technik weiter stärken. Dabei kann uns ein Unternehmen wie AEM mehr als nur unterstützen“, sagt Thorsten Scherp, MINT-Beauftragter der Beruflichen Schulen Obersberg in Bad Hersfeld. Zukünftig möchte sich AEM auch im Rahmen von Projekten der Technikerschule engagieren und Workshops für die Studierenden der BSO anbieten.

Damit ergibt sich eine Win-Win-Situation für beide Seiten der Partnerschaft. Denn AEM bekommt durch die vereinbarte Kooperation die Möglichkeit, auf sich aufmerksam zu machen und so bei den gut ausgebildeten Technikern Interesse für ihr Unternehmen zu wecken.
Von AEM mit einer großzügigen Spende unterstützt, konnten die Beruflichen Schulen Obersberg die aktuelle Version des CAE-Programms EPLAN anschaffen. Mit diesem Softwareprodukt können u.a. elektronische Schaltpläne in Automatisierungsprojekten erstellt und verwaltet werden. Auch bei der Administration der sehr umfangreichen Software hat AEM der BSO Unterstützung angeboten. „Wir arbeiten seit dem Jahr 1986 mit der Software EPLAN, sie ist ein zentraler Bestandteil unserer Arbeit und aus unserem Unternehmen nicht mehr wegzudenken“, so Robert Simla, Geschäftsführer bei AEM.

Guido Lomb, Schulleiter der Beruflichen Schulen Obersberg, nimmt den Scheck entgegen und betont, dass solche Kooperationen gerade im Zeitalter von Digitalisierung und Industrie 4.0 für Berufliche Schulen von ganz zentraler Bedeutung sind.

 


wortreich in Bad Hersfeld: Lehrerfortbildungen "Zaubern in der Schule"

(PM) Am 19. März und am 22. September 2020 finden ab 15:00 Uhr im wortreich in Bad Hersfeld spannende Lehrerfortbildungen zum Thema „Zaubern in der Schule“ statt. Zauberei und Magie faszinieren die Menschen seit Anbeginn der Geschichte. Wie vielfältig und kreativ das Medium Zauberkunst ist, wird bei der Fortbildung erkennbar: Ob als Motivation oder Förderung von Fertigkeiten. Die vorgeführten Zaubertricks werden so gewählt, dass die nötigen Requisiten und Materialien entweder in der Schule bereits vorhanden oder für wenig Geld anzuschaffen sind.

Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, wird um Anmeldung gebeten: info@wortreich-badhersfeld.de oder telefonisch über 06621-794890. Alle TeilnehmerInnen erhalten eine Teilnahmebescheinigung. Der Eintritt ist kostenfrei. Kalte Getränke, Kaffee und Kekse gratis.


Wo bist du, wo hast du dich schon wieder versteckt!

Wo bist du, wo hast du dich schon wieder versteckt!

Der Corona-Virus ist so was von mediengeil, das kann sich unsereins nicht vorstellen. Der ist tatsächlich in der Lage, sich sofort ins Rampenlicht der Presse zu stellen und die machen alle noch mit. Jeder will wegen der Publicity der Erste sein um darüber zu berichten wie es dem Corona gesundheitlich geht. Aber die Armee in Italien ist diesem Einwanderer jetzt auf der Spur, war heute Morgen in der Zeitung anhand eines Bildes zu sehen. Schwerbewaffnet mit Maschinenpistolen aber vorsichtshalber mit Mundschutz patrouillieren Soldaten über den Domplatz in Mailand. Ich befürchte, dass sie von der Schusswaffe gebrauch machen wenn sie ihn sehen - der Arme Corona 2019-NCOV.

Hoffentlich kann er sich verstecken!








Schminkworkshop für Best-Agers am 4. März in der Dippelmühle
Bad Hersfeld


(PM) Das Mehrgenerationenhaus und Familienzentrum Dippelmühle lädt in Kooperation mit dem dm-Drogeriemarkt Bad Hersfeld sehr herzlich interessierte Best-Agers zu einem Schminkworkshop ein.
Der Workshop findet am Mittwoch, 04. März, von 16.00 bis 18.30 Uhr im Mehrgenerationenhaus in der Dippelstraße 2 statt.
Weil auch die reife Haut den ganzen Tag gut aussehen kann! So sollen zum Beispiel für die Frage, warum sich unter anderem die Augen nicht mehr wie früher schminken lassen, gemeinsam Lösungen gefunden werden.
Anmeldungen und weitere Informationen bitte unter der Telefonnummer 06621 40 966 15



17 neue Jungmeister in der Region Hersfeld-Rotenburg

Neujahrsempfang der Kreishandwerkerschaft Hersfeld-Rotenburg
mit Überraschungen – großartige Leistung.

Das Handwerk blickt zufrieden auf das Jahr 2019 zurück, die Aussichten für 2020 mit vollen Auftragsbüchern kann man durchweg als positiv sehen, die Stimmung ist gut.
„Das Audimax ist gut gefüllt und die Plätze sind vollständig belegt“, mit diesen Worten begrüßte Kreishandwerksmeister Marco Diegel die zahlreichen Gäste am Obersberg.
Ein fester Termin zu Anfang des Jahres ist der Neujahrsempfang der Kreishandwerkerschaft Hersfeld-Rotenburg. Die musikalische Umrahmung beim Festakt übernahm der Chor der Modell und Gesamtschule Obersberg mit 80 Sängerinnen und Sänger.
Dabei erfahren die Gäste aus Politik, Wirtschaft und Verwaltung die aktuelle Sicht des Handwerks und beglückwünschen in diesem Rahmen die 17 Jungmeister zu ihrer bestandenen Meisterprüfung.
Eine besondere Überraschung in diesem Jahr ist Franziska Heidel aus Bebra, die den Meisterbrief in der Kraftfahrzeugtechnik absolviert hat. Sie kann sich ab sofort Kraftfahrzeugtechnikermeisterin nennen.
„Wir haben den Tag des Handwerksmeisters ins Leben gerufen, um den Kontakt zwischen den Jungmeistern und den Altmeistern herstellen zu können“; betonte Marco Diegel im Eingang seiner Rede.
Neues vorbereitendes Lehrfach in der Schule.
Das hessische Handwerk ist für die Einführung des Unterrichtsfaches Werken/Technik - mehr lesen ...


Bild copyright: Stadt Bad Hersfeld.de Donnerstag, den 5. März 2020, um 10 Uhr in der Sparkassen-Filiale in der Petersberger Straße. Bild: (v.l.n.r.): Bei der Einrichtung des „Defi“ im letzten November: Reinhold Apel, Rainer Torka, Albert Redmer, Herbert Torka und Eckhard Dipp vom Ortsbeirat Hohe Luft mit Stefan Landsiedel von der Sparkasse Bad Hersfeld-Rotenburg

Wie benutze ich einen Defibrillator? - Einweisung am 5. März auf der Hohen Luft.

(PM) In der Sparkassen-Geschäftsstelle in der Petersberger Straße 19 ist seit November letzten Jahres ein Defibrillator verfügbar. Dort ist das Notfallgerät kameraüberwacht rund um die Uhr zugänglich, zu jeder Uhrzeit und an jedem Tag des Jahres – auch für Menschen ohne Bankkarte.

Beschafft hatte das Gerät mit eigenen Finanzmitteln der Ortsbeirat Hohe Luft. Der führt nun auch eine kurze Schulung und Einweisung für interessierte Bürgerinnen und Bürger durch – und zwar am Donnerstag, den 5. März 2020, um 10 Uhr in der Sparkassen-Filiale in der Petersberger Straße.

Die Bedienung des „Defi“ ist eigentlich ganz einfach, zumal es sich um ein Modell der neuesten Generation handelt. Wer aber für den Fall der Fälle, die eigene Ersthilfe in Notsituationen, wirklich gerüstet sein will, der ist herzlich zu dem Termin eingeladen.

Sofort, wenn im Notfall der Schrank mit dem Defibrillator geöffnet wird, ist man mit einer Leitstelle verbunden – ebenfalls zu jeder Tages- und Nachtzeit. Diese erläutert dem Helfer oder der Helferin dann bis zum Eintreffen des Rettungswagens jeden Schritt der ohnehin einfachen Bedienung.

Der Koffer inklusive Lautsprecher kann mit einem Griff aus dem Schrank an den Ort des Geschehens mitgenommen werden. Wo das genau ist, fragt die Leitstelle allerdings nicht ab: Denn mittels SIM-Karte und GPS wird er genaue Standort jederzeit an die Rettungskräfte übermittelt.



Bild copyright: Bad Hersfeld aktuell Afrikanischer Trommelworkshop ab 4. März

Afrikanischer Trommelworkshop ab 4. März : Djembe lernen und vom afrikanischen Flair mitreißen lassen!

(PM) Alle Interessierten ab 12 Jahren haben die Möglichkeit, im Kinder- und Jugendhaus in der Dippelstrasse 10 afrikanisches Lebensgefühl am eigenen Leib zu spüren. Ein Trommelworkshop macht’s möglich: Die Teilnehmer und Teilnehmerinnen lernen, welche Töne man der „Djembe-Trommel“ aus Togo, Ghana, Uganda und dem Kongo entlocken kann und wie man sie spielt.
Der Workshop beginnt ab dem 04. März 2020 und findet immer mittwochs (alle zwei Wochen) von 16.00 – 17.30 Uhr im Kinder- und Jugendhaus statt (Dippelstraße 10).
Eingeladen sind alle, die Lust haben, sich vom Rhythmus afrikanischer Trommelklänge in der Gemeinschaft verzaubern zu lassen.
Die Teilnehmerkosten für den gesamten Workshop, der bis zum Juli 2020 läuft, betragen 10,- Euro.
Verbindliche Anmeldungen sind ab sofort möglich und werden unter der Telefonnummer 06621 73100 erbeten - denn die Plätze sind begrenzt.
Wer eine Trommel hat, kann sie gerne mitbringen!




Neujahrsempfang der Kreishandwerkerschaft Hersfeld-Rotenburg mit Überraschungen.

Das Handwerk blickt zufrieden auf das Jahr 2019 zurück, die Aussichten für 2020 mit vollen Auftragsbüchern kann man durchweg als positiv sehen, die Stimmung ist gut.

Ein fester Termin zu Anfang des Jahres ist der Neujahrsempfang der Kreishandwerkerschaft Hersfeld-Rotenburg diesmal im Audimax am Obersberg in Bad Hersfeld.

Dabei erfahren die Gäste aus Politik, Wirtschaft und Verwaltung die aktuelle Sicht des Handwerks und beglückwünschen in diesem Rahmen die 17 Jungmeister zur ihrer bestandenen Prüfung.

Eine besondere Überraschung ist Franziska Heidel aus Bebra, die den Meisterbrief in der Kraftfahrzeugtechnik absolviert hat. Sie kann sich ab sofort Kraftfahrzeugtechnikermeisterin nennen.
 -
mehr lesen und die passenden Bilder dazu am morgigen Donnerstag auf Bad Hersfeld aktuell und hier auf dieser Seite -


Bilder copyright: Bad Hersfeld aktuell und Stadt Bad Hersfeld

Braucht unsere Ernährung ein Update? - Veranstaltung am 28. Februar in der Dippelmühle Bad Hersfeld
(PM) Im Mehrgenerationenhaus Dippelmühle (Dippelstraße 2) findet am Freitag, den 28. Februar, ab 18.30 Uhr bis ca. 22.00 Uhr eine Veranstaltung zum Thema „Ernährungswende“ statt. Organisator ist der Kreisverband Hersfeld-Rotenburg des Bundes für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND).

Ulrike Schott, Sprecherin des BUND-Landesarbeitskreises Ernährung, zeigt nicht nur die Folgen des derzeitigen Ernährungsstils auf, sondern stellt Alternativen vor, die anständig, nachhaltig, schmackhaft und bezahlbar sind.

Unser „normales“ Essen ist oftmals überfrachtet mit tierischen Erzeugnissen (Fleisch, Wurst, Käse, Milchprodukte, Eier, Fisch). Das kann so nicht weitergehen, weil dies nur durch weltweite industrielle Futtermittelerzeugung, Kunstdünger und Ackergifte sowie durch Massentierhaltung möglich ist – und das hat zum Teil zerstörerische Folgen für unseren Planeten!

Der Veranstaltung thematisiert Wege zurück zu einer bäuerlichen Landwirtschaft, in der zum Beispiel der Tierbestand nur so groß ist, wie es die dazugehörigen Flächen des Bauernhofes erlauben und in der auch das Nutztier als Lebewesen geachtet wird.

In einem 30-minütigen Filmbeitrag „ein Schweine Experiment“ wird gezeigt, dass auch auf Hochleistung gezüchtete Tiere ihre ursprünglichen Verhaltensweisen und Instinkte nicht verloren haben.

Dass Veränderungen nötig und auch möglich sind, um Klima, Tiere und die Gesundheit zu schützen, ist laut Frau Schott unstrittig. In anschließender Diskussion können Erzeuger – Verbraucher Netze geknüpft werden, denn in unserer Region kann man sich anständig und nachhaltig ernähren: regional, saisonal und bezahlbar.



Bild copyright: Stadt Bad Hersfeld Bilder: Die Erneuerung der Fahrbahnbereiche wird vom Landesbetrieb Hessen Mobil durchgeführt

Städtische Aufträge zur Erneuerung der Meisebacher Straße vergeben

(PM) Die Landesstraße L 3159 - Meisebacher Straße stellt im Bad Hersfelder Straßennetz eine wichtige innerörtliche Hauptverkehrsstraße dar. Die Meisebacher Straße hat eine Gesamtlänge von rund zwei Kilometer und gewährleistet die Verbindung des Quartiers im Bereich zwischen Frauenberg und Tageberg zum Straßennetz der Kernstadt, aber auch zu den überörtlichen Straßen (Bundesstraße B 27, B 62 und B 324).

Sowohl die Fahrbahnbereiche als auch Nebenanlagen wie Gehwege sind in der Meisebacher Straße über größere Teilflächen extrem schadhaft. Darum werden sie in einer Gemeinschaftsmaßnahme auf einer Länge von rund 1.300 Metern erneuert. Der Bauabschnitt umfasst in etwa den Bereich von der Einmündung Schliepental stadtauswärts bis zur Kreuzung Mönchsweg/Am Lax.

An der für 2020/2021 geplanten Gemeinschaftsmaßnahme nehmen das Land Hessen (vertreten durch Hessen Mobil für die Fahrbahn), die Kreisstadt, der Abwasserbetrieb (Sammel- und Anschlussleitungen) und die Stadtwerke Bad Hersfeld GmbH (Versorgungshaupt- und -anschlussleitungen) teil.

Die Kreisstadt Bad Hersfeld ist in dem Gemeinschaftsprojekt für die Erneuerung der Nebenanlagen zuständig. Hierfür hat der Magistrat jetzt nach einer Ausschreibung die Planungsleistungen in Höhe von ca. 65.000 Euro beauftragt.

Gegenstand der städtischen Bauaktivitäten sind:

  1. Die grundhafte Erneuerungen von Gehwegen in Pflasterbauweise,
  2. Deckenerneuerungen von Gehwegen durch Pflasterung und Asphaltierung,
  3. das Herstellen einer Querungshilfe im unteren Teil des Meisebacher Straße,
  4. der barrierefreier Ausbau der bestehenden Bushaltestellen und der Einmündungen,
  5. die Fortführung der energetischen Erneuerung der Straßenbeleuchtung und
  6. das Herstellen eines Leerrohrsystems.

Die Projektplanung sieht vor, die oben genannten Bauleistungen bis Juni 2020 ausschreibungsreif durchgeplant werden. Ein Baustart ist vor Ende Juli/Anfang August 2020 nicht realistisch.

Das Bauvorhaben wird sich voraussichtlich bis Ende 2021 erstrecken und in mehrere Bauabschnitte geteilt. Private Straßenausbaubeiträge werden nicht erhoben.




Poetisch-kritische Songs über die USA
Shiregreen-Konzert-Premiere im Wasserkraftwerk Haag in Rotenburg a. d. Fulda.

(PM) Auf eine außergewöhnliche Premiere können sich die Musikfreunde in Nordhessen freuen. Am Samstag, dem 7. März , stellt der Songwriter und Sänger Klaus Adamaschek alias Shiregreen im Wasserkraftwerk Haag in Rotenburg sein neues Album „Fifty days on the road“ vor, und das mit kompletter Band. In 15 neuen Songs setzt sich Adamaschek poetisch, aber auch kritisch mit „Schatten und Licht im   Westen der USA“ auseinander, untermalt wird das Bilderkonzert von eindrucksvollen Fotos auf Großleinwand.

50 Tage lang war der Songwriter, Sänger und Gitarrist Klaus Adamaschek gemeinsam mit seiner Frau Angelika, einer passionierten Fotografin, im Sommer und Herbst 2019 im Westen der USA unterwegs. Gut 8.000 Kilometer haben die Beiden hinter sich gebracht, von Stadt zu Stadt, von Motel zu Motel. Unterwegs sind hat Adamaschek 15 Songs über die Erlebnisse „on the road“ geschrieben, und Angelika Adamaschek hat gut 6.000 Bilder aufgenommen - mehr lesen und weitere Bilder unter: https://www.facebook.com/hersfeld/?modal=admin_todo_tour


Märchenstunde für Jung und Alt am 19. Februar in der  Dippelmühle
(PM) Das Mehrgenerationenhaus Dippelmühle (Dippelstraße 2) lädt am Mittwoch, den 19. Februar, um 15.00 Uhr alle großen und kleinen Märchenfreunde, Omas und Opas mit ihren Enkeln zur Märchenstunde herzlich ein.

Nach dem Erzählen gibt es für die Kinder eine kreative Überraschung und im gemütlichen Café steht leckerer Kuchen bereit.
Das ist ein Angebot vom Fachbereich Generationen. Anmeldung unter Tel. 06621 409 66 15


Sabrina Weckerlin / https://www.musicalspot.de, Bild: Dominik Lapp

Musicals-Stars übernehmen Hauptrollen in der Uraufführung von GOETHE! - Sabrina Weckerlin als „Lotte“ und Philipp Büttner als „Goethe“ in Bad Hersfeld

(PM) Den Bad Hersfelder Festspielen ist es gelungen, zwei der größten Stars der deutschsprachigen Musical-Szene für den kommenden Sommer zu verpflichten: Sabrina Weckerlin und Philipp Büttner übernehmen die Hauptrollen in der Uraufführung des Musicals GOETHE! (Premiere am 10. Juli 2020) in der Stiftsruine in Bad Hersfeld.

GOETHE! – das Musical von Gil Mehmert (Buch und Regie), Martin Lingnau (Musik), Frank Ramond (Song-Texte) erzählt die Liebe des Dichters zu Charlotte Buff und den Beginn seiner Karriere.

Für den Intendanten der Bad Hersfelder Festspiele, Joern Hinkel, sind die beiden Künstler die ideale Besetzung für die Rollen „Lotte“ und „Goethe“ in der Uraufführung des Musicals: „Beide Darsteller habe ich in den letzten Jahren in verschiedenen Aufführungen auf der Bühne gesehen - und beide sind ganz außergewöhnliche Musical-Darsteller.“
- mehr lesen -


Kleine Revolution in Hohenroda-Mansbach
Sparkassen-Geschäftsstelle und VR Bank NordRhön eG teilen sich einen Geldautomaten.

Gebührenfrei Abheben an einem Automaten ist für den Kunden eine tolle Sache und wird gerne angenommen. Ein kleiner Ort in der vorderen Rhön macht dies möglich. Sparkasse Bad Hersfeld-Rotenburg und die VR-Bank NordRhön eG schließen sich zumindest in der Bargeldabhebung zusammen. Für Kunden der beiden Institute eine kleine Revolution, und das auf dem Land.

Es ist ein Novum für den Landkreis Hersfeld-Rotenburg, und die Kunden der beiden Banken freut es“, betonte Bürgermeister Andre Stenda aus Hohenroda-Mansbach.
Seit gut einer Woche ist der Geldautomat in Betrieb und wurde am heutigen Freitag offiziell im Beisein der Vertreter der Sparkasse Bad Hersfeld Rotenburg und der VR-Bank NordRhön eG eingeweiht.

Die Digitalisierung macht es möglich. „Durch eine Änderung der Software können die Kunden beider Banken dadurch profitieren“, so Werner Eichler von der VR Bank.
Seit mehreren Monaten wurde dies auch in mehreren Stellen innerhalb Deutschlands erprobt, ohne dass Probleme aufgetreten sind.

Hier einige Eindrücke

Gemeinsam etwas Neues schaffen zum Wohle der Bankkunden. Nicht der Reihenfolge nach: Rainer Henkel, Hubert Hauser, Rainer Dehner, Sascha Sippel, Jens Hauser, Werner Eichler, Reiner Dehnert, Alfons Retting, Andre Stenda

Offizielle Einweihung des neuen Geldautomaten im Gebäude der Sparkassen-Geschäftsstelle Hohenroda-Mansbach

Zwei Karten und ein Geldautomat in Hohenroda-Mansbach

Werner Eichler von der VR-Bank und Reiner Dehnert von der Sparkasse Bad Hersfeld Rotenburg

„Überweisungen sind nicht möglich, das muss entweder über einen Computer oder über ein Telefonat von zu Hause mit einem Bankberater erfolgen.
Für ältere Bewohner hat die immer stärkere werdende digitale Welt, auch im Bankensektor, nicht unbedingt Vorteile“, sagte Werner Eichler Vorstandssprecher der VR-Bank NordRhön eG.

Der Kostendruck ist in den letzten Jahren stark gestiegen und der Niedrigzins trägt sein Übriges dazu bei. Die Zeit als die kleinen Zweigstellen noch ein Treffpunkt für die Dorfbevölkerung war, ist wohl endgültig vorbei. Heutzutage gibt es nur noch eine Tastatur und ein Display. Eine freundliche Stimme „ich wünsche Ihnen noch einen schönen Tag“ gibt es leider nicht mehr.
In der Vergangenheit gab es in Hohenroda-Mansbach jeweils eine Geschäftsstelle der beiden Geldinstitute. In Gesprächen einigte man sich auf das Gebäude der Sparkasse, das von der Lage her, mit ausreichend Kundenparkplätzen ausgestattet ist. Das ehemalige Gebäude der
VR-Bank steht entweder zum Verkauf oder für eine Vermietung zur Verfügung.

Ein schöner Start in eine vielversprechende Zusammenarbeit. Wer weiß, vielleicht gibt es in ferner Zukunft eine sogenannte „Volks-Sparkasse“.


Jump into the space: Ausflug zur Cosmic Arena am 14. April mit der Stadtjugendpflege

(PM) Die Stadtjugendpflege Bad Hersfeld bietet für Jugendliche ab 13 Jahren wieder einen Ausflug zur Trampolinhalle Cosmic Arena nach Marbach, Petersberg, an. Wer es letztes Mal verpasst hat, hat jetzt die Chance! Auch bekannte Gesichter dürften Spaß an einem neuen Erlebnis haben.

Los geht`s am Dienstag, den 14. April 2020 um 13.00 Uhr. Treffpunkt und Ankunft ist das Jugendhaus, Dippelstraße 10.

Die Kosten belaufen sich auf 20 Euro pro Person. Darin enthalten sind die Hallensocken und ein Freigetränk vor Ort.
Jetzt anmelden, denn die Plätze sind begrenzt! Anmeldeschluss ist am 23.03.2020.
Außerdem greifen wir im Sinne der Jugendbeteiligung die Ideen der Teens auf, um unsere Angebote gemeinsam mit den Jugendlichen spannend und attraktiv zu gestalten.
Bei Fragen oder Interesse könnt ihr euch im Jugendhaus unter 06621 73100 oder per Email bei ilona.yauno@bad-hersfeld.de melden.



Ist Ihr Bundespersonalausweis oder Reisepass noch gültig?

(PM) Kennen Sie Erika Mustermann, geborene Gabler, aus Berlin? Vermutlich nicht. Aber die Dame hat Ihnen vielleicht etwas voraus – nämlich einen gültigen deutschen Personalausweis.
Das Bürgerbüro der Kreisstadt Bad Hersfeld weist darauf hin, dass alle Bürgerinnen und Bürger ab dem 16. Lebensjahr gemäß § 1 Absatz 1 des Gesetzes über Personalausweise und den elektronischen Identitätsnachweis ausweispflichtig sind. Wer dagegen verstößt, handelt ordnungswidrig und kann mit einer Geldbuße belegt werden.
Kinder unter dem 16.Lebensjahr benötigen ebenfalls ein gültiges Dokument (Kinderreisepass bzw. Reisepass), sofern eine Auslandsreise geplant ist.
Wir empfehlen daher, im Hinblick auf bevorstehende Urlaubszeiten, Ihre Dokumente auf Gültigkeit zu überprüfen und gegebenenfalls mit einem aktuellen biometrischen Passbild sowie einer Personenstandsurkunde (nur erforderlich bei erstmaliger Beantragung in Bad Hersfeld) rechtzeitig neu zu beantragen.
Ein Hinweis: Lassen Sie das biometrische Passbild bitte schon vor dem Besuch des Bürgerbüros (Am Markt 1) anfertigen. Passbilder können vermutlich erst ab dem Jahr 2022 im Bürgerbüro selbst erstellt werden.
Ein wenig Planung ist insofern gefragt, als die Ausstellung der Dokumente bei der Bundesdruckerei in Berlin circa drei bis vier Wochen beträgt – auf diese Laufzeiten haben wir leider keinen Einfluss.


Shanties und Seemannslieder in der City-Galerie Bad Hersfeld.
Bitte vormerken und reinschauen.

Am kommenden Samstag, dem 8. Februar 2020, tritt der Shanty-Chor zu einem Benefitzkonzert zu Gunsten " Colin hilft Paul" in der City-Galerie in Bad Hersfeld auf.
"Bereits vor 3 Jahren haben wir diese Spendenhilfe auf der Aktionsbühne der City-Galerie von Colin Rimbach aus Ersrode unterstützt", betonte Volker Henning.
Colin tauscht Entchen gegen Spenden, die er an den deutschen Kinderhospizverein weiter gibt.
Gleichzeitig veranstaltet die City-Galerie ein Gewinn-Spiel anlässlich der 100- jährigen Feier der Marinekameradschaft Bad Hersfeld!
Als Gewinn stehen 6 mal 2 Tickets für das Shanty-Festival am 31. Mai 2020 um 16 Uhr, in der Stiftsruine zur Verfügung.
Gesponsert ebenfalls, von der City-Galerie.
Der Shanty-Chor der Hersfelder Marinekameradschaft tritt zum ersten Mal in neuem Outfit auf.
Der Shanty-Chor freut sich auf einen regen Besuch.
Vorgesehen sind drei Törn´s um 11 Uhr, um 12 Uhr und um 13 Uhr.


Feiern zum 100jährigen Jubiläum der Marinekameradschaft
Es sind noch ein paar Karten vorhanden - wer zuerst kommt den bestraft nicht das Leben - vormerken.

(PM) Im Rahmen seines 100jährigen Jubiläums lädt die Marinekameradschaft Bad Hersfeld zu zwei besonderen Events ein.
Am Pfingstsonntag, dem 31. Mai 2020 um 16:00 Uhr findet in der Stiftsruine ein Shanty-Festival statt.
Hier haben außer dem Chor der Marinekameradschaft neun weitere Chöre ihr Kommen zugesagt.
Es sind die Chöre aus Bebra, Hesperinghausen, Lich, Spaden ( bei Bremerhaven), Landwehrhagen,
Unterhaun, Waldeck, Homberg-Borken und Spangenberg.
Ebenfalls fest ist das Programm unter dem Motto:
Maritimer Festabend und Me(h)er
am 14.  November 2020 um 20:00 Uhr in der Stadthalle zu Bad Hersfeld.
Hier wird von heimischen Künstlern ein buntes und abwechslungsreiches Programm geboten.
Es treten auf:
Die Tanzstudio Birgitt Fründ mit ihren diversen Gruppen,
die Sportakrobatikgruppe aus Lispenhausen,
der bekannte Magier Stephan von Köller aus Fulda,
das Duo Triade (Marisa Linß und Paul Adamaschek)aus Wildeck,
die Gruppe "Rope Skipping" aus Melsungen bietet Seilspringen in Vollendung,
laut wird es mit dem "Drumcorps BIMotion" aus Wildeck,
Radsport der Extraklasse bietet der Radsportverein aus Weiterode,
nach Irland entführen die "Magical Steps" aus Rotenburg
und bevor sich alle verabschieden bietet die Gruppe
"Feuer und Bewegung" aus Bad Hersfeld eine exklusive Lasershow.

Beide Veranstaltungen dauern jeweils ca 3 Stunden.
Karten erhalten Sie in der Kartenzentrale,
Am Markt 1,36251 Bad Hersfeld Tel.06621-640200 oder kartenzentrale@bad-hersfeld.de.
Wer sich gleich für Shanty-Fesitval und Maritimer Festabend entscheidet, bekommt einen Komipreis
Wir sind der Meinung, das lohnt sich allemal.



Ladybasar am 21. März in der Dippelmühle - jetzt anmelden!

(PM) Im Mehrgenerationenhaus Dippelmühle (Dippelstraße 2) findet am Samstag, 21. März von 10 Uhr bis 13 Uhr ein Ladybasar statt.
Angeboten werden gut erhaltene Frauenbekleidung, Abendkleider, Schuhe, Sportbekleidung, Umstandsmode, Modeschmuck und Accessoires. Für jedes Alter und jede Größe ist etwas dabei.
Der Ladybasar bietet auf drei Etagen Verkaufsräume sowie einen geräumigen Umkleideraum, wo sich die Käuferinnen entspannt Kleider auswählen und sofort anprobieren können.
Ehrenamtliche Helferinnen werden noch für den Aufbau und Einsortierung am Freitag und für die Durchführung sowie Rücksortierung am Samstag gesucht!
Die Nummernvergabe für die Verkäuferinnen erfolgt ab sofort unter mgh@bad-hersfeld.de oder unter derTelefon: 06621 – 4096615


Märchenstunde für Jung und Alt am 5. Februar in der Dippelmühle

(PM) Das Mehrgenerationenhaus Dippelmühle (Dippelstraße 2) lädt am Mittwoch, den 05.02.2020 um 15.00 Uhr alle großen und kleinen Märchenfreunde, auch Omas und Opas mit ihren Enkeln zur Märchenstunde herzlich ein. Erzählt wird „Dornröschen“ von den Gebrüdern Grimm.

Nach dem Erzählen gibt es für die Kinder noch eine kreative Überraschung und im gemütlichen Café steht leckerer Kuchen bereit.

Das ist ein Angebot vom Fachbereich Generationen.

Anmeldungen bitte unter Tel. 06621 409 66 15



Reinhard Faulstich Vorsitzender der Sparkasse Bad Hersfeld-Rotenburg

„Umwelt, Klima, Nachhaltigkeit“ Sparkassenforum in der Schilde-Halle.

Sven Plöger ist in Bonn geboren und hat Metrologie an der Universität in Köln studiert. Er war schon als Kind fasziniert vom Himmel, den Wolken und der Fliegerei. Dies und seine Vorliebe für das Fach Physik erweckte in ihm früh den Wunsch, Meteorologe zu werden.
Sven Plöger ist Deutschlands bester Wettermoderator.
Auf Einladung der Sparkasse Bad Hersfeld-Rotenburg in Zusammenarbeit mit der Hersfelder Zeitung war am gestrigen Freitag die Schilde-Halle voll besetzt. Die 810 Einladungskarten waren schnell vergriffen, so interessant war das Thema „Umwelt, Klima und Nachhaltigkeit“.
Reinhard Faulstich Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Bad Hersfeld-Rotenburg begrüßte zu Beginn die Besucher und sprach über den zunehmend schwierigen Markt der Geldanlagen, „trotzdem sind wir als Sparkasse gut aufgestellt“. „Die Ersparnisbildung hat aufgrund des niedrigen Zinses auch bei unseren Kunden erheblichen Einfluss“.
„Klimaschutz und Nachhaltigkeit wird in der Zukunft zu einem anderen Anlageverhalten führen und ist eine gute Grundlage“, betonte Reinhard Faulstrich - mehr lesen -


Nester des Eichenprozessionsspinners werden entfernt

Bild copyright: sdw.de WALDWISSEN - Verhalten im Wald - Eichenprozessionsspinner - Eichenprozessionsspinner

(PM) Bei Baumkontrollen sind im Stadtteil Asbach, in der Feldgemarkung der Sängerhütte, einige Nester des Eichenprozessionsspinner (EPS) gefunden worden.

Der EPS ist ein Nachtfalter, der sich aufgrund der Klimaveränderung immer stärker in Deutschland ausbreitet. Der EPS kann auf allen Eichen-Arten vorkommen. Befallen sind meist freistehende Bäume entlang der Waldränder, auf Feldern und Wiesen.
Zu erkennen sind ab Mitte April die mit Raupen und Larvenhäuten gefüllten Gespinste am Stamm und in Astgabelungen. Die Raupenhaare stellen bei Körperkontakt eine akute gesundheitliche Gefährdung für den Menschen dar. Durch Wind können diese Brennhaare mehrere hundert Meter weit fliegen.
Diese Haare führen zu starkem Juckreiz und Brennen der Haut, es kann zu Hautausschlägen und Schwellungen kommen. Durch Einatmen der Haare können Bronchien- und Lungenprobleme auftreten.
Wer die Raupennester sieht, wird gebeten, diese bei der Stadtverwaltung zu melden (Telefon 06621 201-328). Bitte auf keinen Fall die Raupen und Gespinste berühren.Die bereits verlassenen Nester in Asbach werden am Freitag, den 31. Januar, durch eine Fachfirma entfernt.



Meditation im Mehrgenerationenhaus Dippelmühle - vier Kurse ab 11. Februar

(PM) Das Mehrgenerationenhaus Dippelmühle, Dippelstr. 2 in Bad Hersfeld lädt zu einem Meditationsworkshop ein.

Der Alltag in unserer Gesellschaft ist durch eine Flut an Eindrücken und Informationen geprägt, die ein immer höheres Lebens- und Arbeitstempo erzeugen. An den Meditationsabenden wird ein Raum angeboten, in dem man zur Ruhe kommen und neue Kraft schöpfen kann. Meditation lehrt, die Aufmerksamkeit auf den gegenwärtigen Moment zu lenken. Dadurch können die eigenen Kraftquellen wieder entdeckt werden und es wird besser spürbar, was im Leben am Herzen liegt. Achtsame Körperübungen führen in die Entspannung und unterstützen diesen Prozess.

„Glück beginnt mit der Fähigkeit, den Augenblick zu berühren“

Der einführende Workshop in die Meditation findet viermal dienstags um 18.30 Uhr im Mehrgenerationenhaus Dippelmühle statt und beginnt am 11.02.2020

Die nachfolgenden Termine sind 18.02.20, 25.02.20 und 03.03.20 - Anmeldungen und weitere Informationen unter 06621 409 66 15


Tief betroffen und traurig müssen wir von unserem Vorstandsmitglied
HARALD LAMPP
Abschied nehmen, der seine schwere Krankheit tapfer getragen hat. Mit ihm
verlieren wir ein geschätztes Mitglied unseres Vereins. Unermüdlich hat er
sich für die Entwicklung des heimischen Einzelhandels eingesetzt.
Sein Wirken war immer auch im Interesse
und zum Wohl unserer Stadt.

Unser aufrichtiges und tief empfundenes Mitgefühl
gilt seiner Frau und seiner Familie.
Wir werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren.

Der Vorstand des Stadtmarketingvereins Bad Hersfeld e. V.
Achim Kniese, Matthias Laufer-Klitsch, Jörg Markert,
Markus Pfromm, Arno Seelen


Technikerschule Bad Hersfeld informiert über Fortbildungsangebote

Bild copyright: Bad Hersfeld Aktuell.

(PM) Im Rahmen einer Informationsveranstaltung an den Beruflichen Schulen Obersberg wird am Mittwoch, 29. Januar um 19.00 Uhr in der Aula über die Fortbildungsgänge der Technikerschule Bad Hersfeld informiert.
Vorgestellt werden alle Schwerpunkte, die unter den Fachrichtungen Elektrotechnik, Informationstechnik und Mechatronik angeboten werden

1. Automatisierungs- und Prozessleittechnik (Elektrotechnik)
2. Fertigungsautomatisierung und Robotik (Metalltechnik, Mechatronik)
3. Energietechnik und Prozessautomatisierung (Teilzeit, Elektrotechnik)
4. Computersystem- und Netzwerktechnik (Informationstechnik)

Dabei werden der Studienablauf und die wesentlichen Inhalte und Themenfelder der Fortbildung sowie mögliche Zusatzqualifikationen erläutert und den Interessenten die Möglichkeit gegeben, sich bei einem Rundgang durch die Schule einen Eindruck der technischen Ausstattung zu verschaffen und die verantwortlichen Lehrer kennenzulernen.

Eine Fortbildung an der Technikerschule Bad Hersfeld ermöglicht es, Facharbeitern in die mittlere Führungsebene aufzusteigen und in den Unternehmen vielfältige technische, organisatorische und wirtschaftliche Aufgaben zu übernehmen.

Im August 2020 starten die neuen Fortbildungsgänge. Anmeldungen werden ab sofort entgegengenommen.

Die Beruflichen Schulen Obersberg freuen sich über Ihren Besuch! Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bso-hef.de.


Chorverein Bad Hersfeld sucht Nachwuchs

Bild copyright: Chorverein Bad Hersfeld. Chorverein Bad Hersfeld sucht Nachwuchs

(PM) Der Chorverein Bad Hersfeld probt ab sofort wieder unter der Leitung von Helgo Hahn außerhalb der Schulferien jeweils dienstags um 19.30 Uhr in der Aula der Konrad-Duden-Schule. Auf dem Programm steht die opernhafte Messa di Gloria von Gaetano Donizetti, eine glanzvolle, selten gespielte Messe, die zur Eröffnung der Festspiel-Saison am Sonntag, 26. April 2020 um 19.30 Uhr in der Stadthalle aufgeführt wird.

„Das Werk eignet sich sehr gut als Einstieg für Chorsängerinnen und -sänger, die noch wenig Chorerfahrung mit klassischer Musik haben, aber diese Sparte der Chormusik neu und anschaulich erfahren möchten“, sagt Chorleiter Helgo Hahn.

Als Reverenz für den 250. Geburtstag von Ludwig van Beethoven erklingt im gleichen Konzert seine Schauspielmusik zum Trauerspiel „Egmont“ von Jo-hann Wolfgang von Goethe.

Auch das Programm für das zweite Jahreskonzert am Sonntag, 13. Dezember 2020 (3. Advent) verspricht für Choristen besonders interessant zu werden. Neben sinfonischer Weihnachtsmusik werden Weihnachtskompositionen des zeitgenössischen englischen Komponisten John Rutter aufgeführt, wozu auch klassischen Weihnachtslieder in modernen Sätzen gehören. Die Proben zu diesem Konzert beginnen nach den Sommerferien

Chormitglieder haben auch die Möglichkeit in der Statisterie auf der Bühne der Bad Hersfelder Festspiele mitzuwirken. Choristen jeder Altersgruppe, die Interesse haben im Chorverein mitzusingen, können noch in den Chor aufge-nommen werden. Für die Teilnahme an den Bad Hersfelder Festspielen sollte die Proben- und Festspielzeit (Mai bis Ende August 2020) disponiert werden. Auskunft erteilen Hans Jürgen Dietz (Telefon: 0 66 25/18 26) oder Helgo Hahn (Telefon: 01 71 4 98 39 85).



Bild copyright: Stadt Bad Hersfeld Der Fachbereich Generationen zieht um – ab 27. Januar wieder in der Breitenstraße 57 erreichbar

Der Fachbereich Generationen zieht um – ab 27. Januar wieder in der Breitenstraße 57 erreichbar

(PM) Der städtische Fachbereich Generationen zieht ab 22. Januar vom Gebäude der Stadtbibliothek um in das neue Verwaltungsgebäude Breitenstraße 57.

Daher werden die Mitarbeiterinennen und Mitarbeiter des Fachbereiches vom 21.01. bis 24.01.2020 nicht erreichbar sein.

Ab dem 27.01.2020 ist, wenn in den ersten Tagen möglicherweise noch eingeschränkt, die telefonische und persönliche Erreichbarkeit des Fachbereiches Generationen im neuen Verwaltungsgebäude Breitenstraße wieder gegeben. E-Mail Eingänge können dann auch wieder bearbeitet werden.



Bilder/Text copyright: FFW Bad Hersfeld/Christian Bärmann. Notarztsymposium zur technischen Rettung

Notarztsymposium zur technischen Rettung - mehr Bilder unter: https://www.facebook.com/joachim.dehlis

(PM) Die Klinik für Anästhesiologie am Klinikum Hersfeld-Rotenburg hat kürzlich das neunte Notarzt-Symposium durchgeführt. Schwerpunkt der durch das Team um Chefarzt Dr. Martin Grapengeter und Dr. Bardo Kürten, Ärztlicher Leiter Rettungsdienst, organisierten Veranstaltung war die technische Rettung von Verletzten.

Nach einleitenden Fachvorträgen, die sich mit den Einsatzmaßnahmen bei Bahnunfällen und der technischen Rettung aus verunfallten Fahrzeugen beschäftigen, absolvierten die Notärztinnen und Notärzte im praktischen Teil sowohl medizinische Stationen als auch technische Stationen.

Auf dem medizinischen Programm standen unter anderem die Maßnahmen bei einer Sepsis (Blutvergiftung), die Durchführung einer Thoraxdrainage (zur Entlastung der Lunge) und ein notfallmedizinisches Reanimationstraining.

Die Kreisverkehrswacht Hersfeld-Rotenburg unterstützte das Symposium mit dem Überschlagsimulator, mit dem die Befreiung aus einem umgekippten Fahrzeug dargestellt werden kann.

An den beiden Stationen der Freiwilligen Feuerwehr Bad Hersfeld konnten die Notärztinnen und Notärzte die Rettung von verunfallten Personen aus der Dachlage üben. Während an der einen die schonende Rettung nach Überschlag praktisch getestet wurde, konnten die Notärztinnen und Notärzte am zweiten Fahrzeug ausprobieren, wie hydraulische Rettungsgeräte der Feuerwehr arbeiten. Gleichzeitig erläuterten die anwesenden Feuerwehrleute unter Leitung von Florian Jungkurth und Pierre Walter, wie die im Einsatz das taktische Vorgehen der Feuerwehr aussieht.

Die Organisatoren zeigten sich sehr zufrieden mit der ausgerichteten Veranstaltung und betonten, wie wichtig der regelmäßige Austausch zwischen Rettungsdienstpersonal, Notärztinnen und Notärzten und der Feuerwehr sei.


Bild copyright: Residenz Ambiente Bad Hersfeld. Bild: Archivfoto Super Bingo für Bad Hersfelder Senioren in Residenz Ambiente

Super Bingo für Bad Hersfelder Senioren in Residenz Ambiente

(PM) Die Residenz Ambiente in Bad Hersfeld veranstaltet bereits zum zehnten Mal einen großen Bingo-Nachmittag in größerem Stil und in geselliger Runde. Am Donnerstag, 30. Januar, von 13.45 bis 18.30 Uhr dreht sich in der Einrichtung alles um das spannende und populäre Bingo-Spiel. Auf dem Programm steht dann das Event „Super Bingo für Senioren.“ Die Residenz Ambiente freut sich an diesem Tag auf viele Bingo-Fans aus Bad Hersfeld und Umgebung. Senioren – nicht nur die Bewohner der Residenz Ambiente – können bei diesem kurzweiligen Zahlen-Spiel ihr Glück, ihre Reaktionsschnelligkeit und ihr Konzentrationsvermögen testen. Wer auf seiner Spielkarte die richtigen Zahlen mit seinen Spielsteinen bedeckt hat und dann als Erster „Bingo“ ruft – landet den großen Wurf. So warten auf die Gewinner am 30. Januar viele attraktive  Preise sowie Trostpreise.

Pro Teilnehmer wird für diese vergnügliche und unterhaltsame Veranstaltung eine Startgebühr von 5 Euro erhoben. In dieser
Gebühr enthalten sind die Spielmaterialien, Getränke, Kaffee und Kuchen sowie ein leckeres Dinner-Buffet zum Ausklang des
Super Bingo-Spieltages. Wer bei diesem Super Bingo für Senioren dabei sein möchte,noch Fragen zum Ablauf des Events hat undsich verbindlich anmelden möchte, kann dies
unter Telefon 06621 180-0.


Neues VHS-Programm erscheint am Samstag

(PM) Von Arabisch für Anfänger bis Indian Balance:  Das neue VHS-Programm erscheint am Samstag als Zeitungsbeilage bei der Hersfelder Zeitung und HNA und kann zusätzlich bei Verwaltungen, Banken und Bibliotheken kostenlos mitgenommen werden. Das neue Semester der Volkshochschule Hersfeld-Rotenburg startet am Montag, 10. Februar. Die angebotenen Kurse sind vielfältig und bilden die Teilnehmer in verschiedenen Bereichen weiter.
Im Themenbereich Beruf und Karriere werden beispielsweise ein EDV-Anfängerkurs und Kurse zum Erstellen von Webseiten und zum Einrichten von WLAN-Netzwerken angeboten. Neu ist der Workshop „Cloud-Dienste“, in dem Teilnehmer über Möglichkeiten und Risiken der externen Speicherkapazität im Internet informiert werden. Für Junggebliebene wird es einen Kurs mit dem Schwerpunkt „Verreisen mit der BahnApp“ angeboten. Im kommenden Semester wird es zudem acht Bildungsurlaube geben. Die Themen sind EDV, Gesundheit und Sprachen.
Das Kursprogramm in Sachen Sprache umfasst Kurse in insgesamt zwölf verschiedenen Sprachen, dazu gehört auch Deutsch als Fremdsprache und ein Anfängerkurs Arabisch. Auch die beliebten „Klassiker“ Französisch, Italienisch, Spanisch und Englisch werden wieder angeboten - mehr lesen ...



Bild copyright:

Spenden statt Geschenke – H+W Group spendet 500 Euro zu Gunsten der Kleinen Helden

(PM) Die H+W Financial Solutions Group engagiert sich seit vielen Jahren für soziale Projekte und gemeinnützige Organisationen. Das Unternehmen verzichtet auf Kunden-Weihnachtsgeschenke und spendet stattdessen für den guten Zweck. Der Standort Bad Hersfeld spendet 500 Euro an das Kinder- und Jugendhospiz Kleine Helden.
Die H+W Group zeigte sich erneut sozial und spendete an Menschen, die Hilfe dringend benötigen. Wie schon seit vielen Jahren verzichtete das Finanzdienstleistungsunternehmen auf Weihnachtsgeschenke für Kunden, Partner und Geschäftsfreunde. Stattdessen unterstützt das mittelständische Unternehmen mit Sitz in Kronach gemeinsam mit seinen 40 Kollegen soziale Projekte.
Bereits zum fünften Mal überreichte die HW Financial Solution Group einen Scheck an das Kinder-und Jugendhospiz „Kleine Helden“ Osthessen e.V.
Von Herzen überreichte Katja Krumsee, Finanzmaklerin aus Bad Hersfeld den Scheck i.H. von 500 Euro an Jan Heußner vom Team der Kleinen Helden im neuen Büro in der Johannesstraße in Bad Hersfeld.
„Ich bin selbst zweifache Mama, es ist mir eine Herzensangelegenheit die Kleinen Helden unterstützen zu dürfen.“, so Krumsee.



Offener Literaturtreff

(PM) Ab Dienstag, 14.01.2020 um 16 Uhr wird es im Mehrgenerationenhaus Dippelmühle, Dippelstraße 2 in 36251 Bad Hersfeld einen offenen Literaturtreff geben.

Unter Anleitung von Dietlind Stobbe wird im 14tägigen Rhythmus eine große Bandbreite von Literatur besprochen.

Literatur spricht unsere Phantasien, Gefühle und Wünsche an. Die Geschichten versetzen uns in andere Welten, die in uns Sehnsüchte oder Ängste auslösen können. Wir finden Vertrautes, erkennen uns in den dargestellten Personen wieder, wie in einem Spiegel. Wir empfinden ihnen gegenüber Zuneigung und Abneigung. Lassen Sie uns über die Geschichten miteinander in Kontakt und ins Gespräch kommen.

Zu Beginn werden Abschnitte aus dem Buch „Kaffee und Zigaretten“ von Ferdinand von Schirach erläutert.

Herzlich eingeladen sind auch Menschen, die aus einer anderen Kultur kommen. Basisdeutschkenntnisse sind ausreichend, z. B. für Abschnitte aus dem Buch „Fern von Aleppo“ von Faisal Hamdo.

Dies ist ein Angebot des Fachbereichs Generationen. Anmeldung und nähere Informationen unter Tel. 06621 409 66 15.


SPIELEABEND FÜR JEDERMANN

(PM) Das Mehrgenerationenhaus Dippelmühle, Dippelstraße 2 lädt am 15.01.2020 um 19.00 Uhr herzlich zum „Spieleab

end für jedermann“ ein.An jedem dritten Mittwoch im Monat können alte und neue Tisch- und Gesellschaftsspiele wiederentdeckt und ausprobiert werden.

Auch die Spiele, die viele Mitspieler benötigen, können an diesem Abend zum Einsatz kommen.
Ein Pool von sehr unterschiedlichen Spielen steht zur Verfügung.
Freunde und eigene Spiele dürfen gern mitgebracht werden!

Spielen macht Freu(n)de.
Dies ist ein Angebot des Fachbereichs Generationen. Weiter Informationen erhalten Sie unter Tel. 06621 409 66 15


Musikprojekt „Ohrwürmchen“
(PM) Das Mehrgenerationenhaus Dippelmühle, Dippelstraße 2 lädt am Mittwoch, den 22.01.2020 um 15.00 Uhr alle Eltern mit Kindern ab 2 Jahre, Onkel und Tanten, Omas und Opas zum gemeinsamen Musizieren ein.
Wir singen, klatschen und hören uns ins Glück. Kommt vorbei. Musik verbindet alle Generationen. Es sind keine Vorkenntnisse erforderlich. Das ist ein Angebot vom Fachbereich Generationen.
Anmeldung unter Tel. 06621/4096615



Neujahrsempfang bei der Marinekameradschaft - gelungener Start ins Jubiläumsjahr mit zahlreichen Gästen - https://mkhef.de/heimathafen/
 
(PM) Zu ihrem Neujahrsempfang im Jubiläumsjahr -die Marinekameradschaft Bad Hersfeld wird 100 Jahre-
konnte der erste Vorsitzende Volker Henning im Vereinsheim ausser den Vereinsmitgliedern zahlreiche Gäste begrüßen. So waren neben den Vertretern örtlicher Vereine und Parteien auch der Landtagsabgeordnete Thorsten Warnecke und der Ehrenlandesleiter des Marinebundes Gerhard Geschwandtner erschienen. Besonders begrüßt wurde auch
das dienstälteste Mitglied Wolfgang Hetzer, der auch die längste Anreise (aus Bremerhaven) hatte.
Bei dem Rückblick auf das Jahr 2019  per Power-Point Präsentation konnte Volker Henning neben zahlreichen
Veranstaltungen im Vereinsheim auch auf 25 Auftritte des Shanty-Chors verweisen.
Hierbei wurden u.a.  für die Aktion "Colin hilft Paul" 800,00 Euro eingesammelt, die durch
eine symbolische Scheckübergabe an Colin Rimbach zu gunsten des Deutschen Kinderhosoitz übergeben wurden - mehr lesen ...


Bilder copyright: Stadt Bad Hersfeld. Bild: Mädels und Jungs der letzten Schnorchelkurse beim gemeinsamen Üben im Aqua Fit.

Neuer Schnorchelkurs der Stadtjugendpflege

(PM) Am Samstag, 25. Januar 2020 beginnen die neuen Kurse der Stadtjugendpflege im Aqua Fit.

Die Kurse für die Schwimmanfänger (SchwimmMäuse und Kleine WasserRatten) am Samstag vormittag sind leider bereits voll ausgebucht, aber für alle Kinder und Jugendlichen, die den "richtigen" Umgang mit der ABC-Ausrüstung -also Schnorchel, Tauchermaske und Flossen- erlernen möchten, gibt es noch freie Kapazitäten.
Die Kurse erstrecken sich über ca. 12 Termine immer samstags von 13.30 bis 16.00 Uhr und finden im Aqua Fit statt.

Neben dem Schnorcheln ergeben sich "nebenbei" die Möglichkeiten, das Kraulschwimmen zu erlernen und alle, die bereits das Jugendschwimmabzeichen in Gold erworben haben, können für die Rettungsschwimmabzeichen der DLRG (Deutsche LebensRettungsGesellschaft) üben und ggfs. eine Prüfung ablegen.
Anmeldungen sind über die HomePage der Stadtjugendpflege (https://sjp.bad.hersfeld.de) möglich und für alle Interessierten gibt es eine Info-Veranstaltung am Freitag, 17.Januar 2020 um 17.00 Uhr im Kinder- und Jugendhaus, Dippelstr. 10
Nähere Auskünfte erteilt Helgo Schmidt vom Kinder- und Jugendhaus, Telefon 73100



Premiere auf der neuen Dialysestation des Klinikums. Chefärztin Dr. Gisela Schieren und der leitende Dialysepfleger Frank Hoffmann betreuen die Kirchheimerin Elisabeth Winter bei ihrer ersten „Blutwäsche“ im neuen Jahr.

Klinikum Bad Hersfeld startet mit eigener Dialysestation am 01.01.2020
500.000 Euro Investition in Patientenzufriedenheit und Sicherheit

(PM) Als Kaltstart ohne Warmlaufphase ist nach den Worten von Chefärztin Dr. Gisela Schieren am Neujahrstag die Dialysestation im Erdgeschoss des Bettenhauses Ost am Klinikum Bad Hersfeld in Betreib gegangen. Auf der klinikumeigenen Dialysestation mit insgesamt 34 Betten, davon zwölf nur für die Dialyse, kümmern sich mehr als 20  Mitarbeiter aller Berufsgruppen um ihre Patienten. „Wir haben hier mit dem modernen, integrativen Konzept der Station einen Riesenvorteil für unsere Patienten geschaffen. Keine langen Transporte, das betreuende Personal verschiedenster Disziplinen ist vor Ort und der Informationsaustausch untereinander findet auf kurzem Weg statt. Zusätzlich haben wir hier in Qualität bei Weiterbildung und Spezialisierung der Mitarbeiter investiert.“ so Pflegedirektor Michael Gottbehüt.

Notwendig war die Schaffung einer eigenen stationären Dialyse nach der überraschenden Kündigung des Kooperationsvertrages 2019 durch das Kuratorium für Dialyse und Nierentransplantation (KfH).

Dr. Schieren zum Umfang der Leistungen: „Wir machen gut 2500 stationäre Dialysen im Klinikum, mit steigender Tendenz.“ Mit hohem Anspruch werden auch die Patienten der Intensivstationen und Patienten mit Infektionen von uns in Zukunft in Eigenregie versorgt so Dr. Schieren und weiter: „An sechs Tagen die Woche, Mo-Sa, werden unsere Regeldialysen auf der Station angeboten und das Team betreut, wann immer nötig, auch unsere Intensivpatienten.“


Agenturleiter Dombrowski

Der Arbeitsmarkt im Dezember 2019 im Landkreis Hersfeld-Rotenburg

(PM) Arbeitslosigkeit sinkt entgegen dem Trend / Mehr freie Stellen als vor einem Jahr
Entgegen dem zum Jahresende üblichen Trend ist die Zahl der Arbeitslosen in der Region Hersfeld-Rotenburg im Dezember gesunken: um 84 auf 2.075. Die Arbeitslosenquote liegt bei 3,2 Prozent (Vormonat: 3,3 Prozent; Vorjahr: 3,5 Prozent).

Der Rückgang der Arbeitslosigkeit gegenüber dem Vorjahr vollzog sich sowohl bei der Agentur für Arbeit als beim Jobcenter des Landkreises. So waren bei der Arbeitsagentur im Dezember 782 Personen arbeitslos gemeldet (-1,5 Prozent zum Vorjahr), beim Kreisjobcenter 1.293 (-10,0 Prozent).

Während sich die Arbeitslosigkeit bei Männern im Vergleich zum Dezember 2018 um 8,6 Prozent auf 1.117 verringerte, sank die Anzahl der arbeitslosen Frauen binnen Jahresfrist um 5,1 Prozent auf 958. Auch bei den anderen Personengruppen entwickelten sich die Arbeitslosenzahlen positiv. „Besonders erfreulich ist der starke Rückgang der Arbeitslosigkeit um rund 15 Prozent bei jüngeren Menschen“, erklärt Waldemar Dombrowski, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Bad Hersfeld-Fulda. Derzeit sind in der Region 194 Männer und Frauen unter 25 Jahren arbeitslos gemeldet.

Stark zurückgegangen ist in der Region Hersfeld-Rotenburg die Langzeitarbeitslosigkeit. Mit 720 liegt die Zahl der Personen, die seit einem Jahr oder länger arbeitslos sind, um mehr als ein Fünftel unter dem Vorjahreswert.
Mit 1.456 offenen Stellen beim Arbeitgeberservice der Arbeitsagentur ist der Bedarf an heimischen Betriebe um nahezu 14 Prozent höher als vor einem Jahr. Es wird zunehmend komplexer, die gefragten Fachkräfte für die Unternehmen zu finden. Rechnerisch kommen zwar 1,4 arbeitslose Personen auf eine freie Stelle, doch immer seltener passen die Anforderungen der Stellen und die Profile der Bewerber zusammen. „Arbeitsagentur und Landkreis investieren verstärkt in die Qualifizierung der arbeitslosen Menschen, um diesen auf dem Arbeitsmarkt gefragte Fähigkeiten zu vermitteln“, erklärt Agenturleiter Dombrowski.


Neujahrsempfang bei den Marinern am 5. Januar

(PM) Zum traditionellen Neujahrsempfang am Sonntag, dem 5.Januar 2020 um 11 Uhr lädt die Marinekameradschaft von 1920 Bad Hersfeld alle Mitglieder, Freunde und der Fans in ihr Vereinsheim  Vorm Laufholz/ Europaallee ein.

Neben einer Rückschau auf das Jahr 2019, werden auch zwei neue Mitglieder begrüßt und ein langjähriges Mitglied wird für sein Treue geehrt.
Colin Rimbach, der eifrig das Deutsche Kinderhospiz unterstützt, wird symbolisch einen Scheck für die Sammelaktion 2019 der Marinekameradschaft entgegen nehmen.

Für das 100 jährige Jubiläum bei den Seebären sind einige Aktivitäten bereits fest und der erste Vorsitzende Volker Henning wird darüber berichten.
Auch die frisch herauskommende Festschrift wird erstmalige  vorgestellt.

Gegen 12 Uhr 30 hat Smut Hans Hug und sein Team Tafelspitz mit Meerrettich zubereitet, die zum Selbstkostenpreis angeboten wird.
Mit Liedern vom Shanty-Chor und bei einem lockeren "Klönsnack" klingt dann die Veranstaltung aus.

Um Anmeldung bei Johann Joost, Tel. 06621-9530343 wird gebeten.


Begleiten – auch wenn es schwer fällt… Qualifizierungskurs zur Betreuung Schwerkranker und Sterbender

(PM) Für Menschen, die Schwerkranke und Sterbende betreuen oder sich für eine ehrenamtliche Tätigkeit in der Hospizarbeit interessieren, bietet der Ökumenische Hospizverein Bad Hersfeld e.V. jährlich stattfindende Hospiz-Qualifizierungskurse an. Der nächste Kurs startet im Januar 2020.
Einen Hospiz-Qualifizierungskurs kann man außerdem machen, wenn man
1. sich mit der Endlichkeit des Lebens auseinandersetzen möchte,
2. sich auf die Begleitung von Angehörigen vorbereiten möchte,
3. sich beruflichen fortbilden möchte,
4. ein neues, ehrenamtliches Aufgabengebiet suchen möchte,
5. Freude und Spaß am Austausch hat.
Dauer, Inhalte und Methoden
Der etwa 100 Stunden umfassende Kurs beinhaltet Schwerpunkte in der Biografiearbeit, Kommunikation und Gesprächsführung.
Des Weiteren erhalten die Teilnehmer Sachinformationen zu medizinischen, pflegerischen und spirituellen Themen, Formen der Trauer, Sterbeprozesse, Demenz, kulturellen Ritualen und Bestattungsformen, ethischen Fragen am Lebensende, Patientenverfügung, sowie Einblicke in die Palliativversorgung und Erfahrungsberichte aus dem Bereich der Seelsorge, Pflege, Medizin, Ehrenamt und Hospizarbeit.
Nach Abschluss des Kurses ist eine Mitarbeit in der Sterbebegleitung möglich, aber keine Voraussetzung für den Kurs.
Anmeldung und Information unter:
Ökumenischer Hospizverein e.V.
www.hospiz-hersfeld.de
oder telefonisch: 06621 – 794 742  /  0174 – 8010 400

Ein Informationsabend findet am Montag, den 06.01.2020 um 19.00 Uhr im Altenzentrum Hospital, Bad Hersfeld statt


Fit für die Grundschulbetreuung - Pakt für den Nachmittag: Elf Betreuerinnen bilden sich weiter

Die glücklichen Zertifikatsinhaberinnen mit ihrer Mentorin Susanne Mark (Bildmitte mit Blumenstrauß) sowie Horst Hartmann (ganz links) und Antje Lerch (Zweite von links).

(PM) Die flächendeckende Betreuung von Kindern im Grundschulalter gewinnt in Hessen zunehmend an Bedeutung. Von den Mitarbeitenden in der Schulkinderbetreuung wird erwartet, dass sie die Kinder nach dem Unterricht betreuen und in ihrer Entwicklung fördern. In der Regel handelt es sich bei dem hierfür eingesetzten Personal um Frauen und Männer ohne pädagogischen Abschluss. An der Volkshochschule Werra-Meißner hat deshalb eine Qualifizierungsreihe für Betreuungspersonal an Schulen im „Pakt für den Nachmittag“ stattgefunden. Die Landkreise Hersfeld-Rotenburg und Werra-Meißner hatten dieses Projekt gemeinsam angestoßen und umgesetzt. Elf Frauen aus beiden Landkreisen haben in insgesamt 80 Unterrichtsstunden eine solide Ausbildung für ihre Arbeit in der schulischen Nachmittagsbetreuung erworben. Sie sind jetzt landesweit befähigt, Grundschulkinder auf ihrem weiteren Lebensweg kompetent zu begleiten - mehr lesen ...

 


(v.l.n.r.): Melanie Theysohn (Filialleiterin in Obergeis), Bäckermeister Olaf Nolte, Annika Dietrich (Leiterin der Stiftung Hospital), Bürgermeister Thomas Fehling, Stadtrat Hans Vierheller (Hospitalmitglied), Brigitte Wiegand (Stiftung Hospital) sowie Jutta Hendler (städtische Fachbereichsleiterin Generationen)

Feinbäckerei Nolte spendet 2.500 Euro an die Stiftung Hospital Bad Hersfeld
(PM) Anlässlich der Weihnachtsfeier im Senioren-Wohnstift Dresdener Straße hat die Feinbäckerei Nolte eine Spende über 2.500 Euro an die Verantwortlichen der Stiftung Hospital übergeben. Den Scheck überbrachten auf der Hohen Luft Inhaber Olaf Nolte und Mitarbeiterin Melanie Theysohn, stellvertretend für das gesamte Nolte-Team.
Die Basis für dieses schöne Vor-Weihnachtsgeschenk ist die „Stiftskruste“. So heißt das leckere heimische Brot, das nicht nur bei der Auftaktveranstaltung im Mai, an den 10 Tagen des Hessentages, an drei Tagen während des Lullusfestes, sondern auch in den Filialen und im Vortagsladen von Nolte der absolute Renner war.
Bäckermeister Nolte war selbst überrascht, welches große und nachhaltige Interesse das Brot bei den fleißigen Käufern geweckt habe. Insgesamt wurden in der Zeit von Mai - Dezember dieses Jahres 5.000 Brote verkauft, deren Erlös nun zu einem großen Teil der städtischen Stiftung Hospital Bad Hersfeld und ihren Seniorenprojekten zugutekommt.

Von Seiten der Stadt betreuen Annika Dietrich und Brigitte Wiegand die Stiftung, die ihrer Freude und Begeisterung freien Lauf ließen: „Nicht zu fassen! Das ist unglaublich.“ waren die ersten Worte der beiden.
Bürgermeister Thomas Fehling, Vorsitzender der Stiftung Hospital, hob in seinen Dankesworten hervor, dass die Spende ein wahrer Segen für die seit 1239 bestehende Stiftung sei. Die Liste derer, die zur aktuellen Erfolgsgeschichte beigetragen haben, ist lang - allen voran natürlich die Feinbäckerei Nolte.
Fehling würdigte zudem das große Engagement seiner Mitarbeiterinnen sowie der ehrenamtlichen Helfer*innen. Stadtrat Hans Georg Vierheller hatte sich für das Projekt engagiert und den Kontakt zur Bäckerei hergestellt. In diesem Zusammenhang wollte Fehling schließlich auch den lobenswerten Einsatz der Bad Hersfelder Mönche, der Werbeagentur Ultraviolett und des Deko-Teams von Dieter Jung nicht vergessen.
Wer nicht genug von dem Geschmackserlebnis der Stiftskruste bekommen kann, kann das Brot weiterhin in den Filialen der Feinbäckerei Nolte in der Breitenstraße, im Stadtteil Hohe Luft, in Obergeis und in Kirchheim kaufen - und damit der Stiftung Hospital Bad Hersfeld etwas Gutes tun.



Karte
Anrufen
Email
Info